Dinslaken: Akuter Bedarf an Uhren

Dinslaken: Akuter Bedarf an Uhren

Berufskollegschüler wissen jetzt, was die Stunde geschlagen hat.

Der Vorstand des Fördervereins übergab 70 Wanduhren an die Schulleitung des Berufskollegs zur Ausstattung der Klassenräume. Der Bedarf war akut: Viele Schülerinnen und Schüler haben keine Uhren und vor den Abschlussprüfungen müssen Smartphones und Smartwatches abgegeben werden, weil damit getäuscht werden könnte. Es ist aber sehr wichtig, sich die bei Prüfungen zur Verfügung stehende Zeit genau einzuteilen.

In einigen Klassenräumen waren

Wanduhren vorhanden, die die Lehrkräfte teils privat beschafft hatten, in vielen Räumen fehlten aber Wanduhren. Aufgrund der knappen finanziellen Ausstattung der Schule, war ihr eine kurzfristige Beschaffung von Uhren nicht möglich. Daher ist der Förderverein des Berufskollegs spontan eingesprungen. Da das Vorstandsmitglied Wilhelm Jonkmanns mit seinem Unternehmen Werbeartikel beschriftet und verkauft, kümmerte er sich um die Beschaffung der Uhren. Er übernahm auch einen Teil der Kosten und ließ die Uhren mit dem Logo des Fördervereins beschriften.

Bei der Übergabe der Uhren an die Schulleitung nahm Jonkmanns auch selbst den Hammer in die Hand, um die erste Uhr in einem Klassenraum anzubringen.

(RP)