Hünxe: "Adventszauber" lockte zum Tenderingssee

Hünxe : "Adventszauber" lockte zum Tenderingssee

Für Samstag lud der TV Bruckhausen zum traditionellen Adventszauber an den Tenderingssee in Hünxe ein. Ab 11 Uhr konnten die Gäste den etwas anderen Weihnachtsmarkt besuchen. Denn: Im Gegensatz zu vielen anderen Märkten zu dieser Jahreszeit stellen hier keine kommerziellen Händler aus, sondern die Mitglieder des Vereins. Sie präsentierten in diesem Jahr an 13 überdachten Ständen ihr Selbstgebasteltes, -gebackenes, -gebrautes und Handgefertigtes.

Monika Packbier aus Dinslaken kam eher zufällig beim Spazierengehen vorbei. Sie war "ganz begeistert von den sehr liebevoll dekorierten und individuellen Sachen". Am Stand von Regina Witte gab es selbstgestrickte Schals, Mützen oder Socken - passend zur kalten Jahreszeit.

Am Nachbartisch konnten die Besucher die Kreationen der Bastelgruppe des Vereins bestaunen. Wie Karin Zehner betonte, würden dafür "nahezu nur Naturmaterialien genutzt". So entstanden in den monatlichen Treffen der Bastelgruppe beispielsweise kleine Weihnachtmänner und Tannen aus Holzblöcken.

Etwas ganz besonderes gab es außerdem an einem weiteren Stand zu probieren: "Rentierkacke". Ein ausgefallener Name für eine süße Köstlichkeit: Erdnüsse mit Schokoladenüberzug. Mara Hardel aus Dinslaken präsentierte hingegen Glascabochons, die sie seit fünf Jahren in ihrer Freizeit gestaltet. Das sind kleine Bilder oder Motive hinter Glas, die wahlweise als Anhänger, Ohrstecker oder Armband getragen werden können. Und auch sonst konnten die Besucher erste Weihnachtseinkäufe tätigen: Selbstgemalte Bilder, Liköre, Kissen, Seife und Salben rundeten das Angebot ab.

Für den Nachwuchs gab es eine Bastelecke, in der sich die Kinder kreativ betätigen konnten. Für 15.30 Uhr kündigte sich schließlich hoher Besuch an: der Nikolaus. Dieses Jahr zum ersten Mal auf einer Kutsche. Er brachte den Kindern kleine Geschenke und las ihnen eine Geschichte vor.

Wie in der Weihnachtsbäckerei duftete es nach frisch gebackenem Kuchen und frischem Kaffee - allesamt Spenden der Vereinsmitglieder. Stärken und aufwärmen konnte man sich zudem unter anderem mit Glühwein oder Grünkohl mit Mettwurst. Am Abend ein Novum: Dem Organisationsteam war es gelungen, die Band "Plan D" aus Wesel zu engagieren. Für Vorsitzenden Martin Okruta-Römer war es wichtig, "dass die Veranstaltung nicht abrupt endet, sondern langsam ausklingt". Ab 18.30 Uhr spielte die Band und sorgte für einen stimmungsvollen Abend.

(selb)
Mehr von RP ONLINE