1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: Adventssingen in Sankt Vincentius

Dinslaken : Adventssingen in Sankt Vincentius

Vier Chöre, das Kammerorchester und Kinder der Bruchschule sind am Sonntag mit von der Partie.

Bestärkt durch den enormen Zuspruch in den vergangenen Jahren, werden sich der Kirchenchor Sankt Vincentius, die evangelische Kantorei, der Dinslakener Bachchor und der Madrigalchor Dinslaken am 4. Adventssonntag, 18. Dezember, um 16 Uhr erneut zu einer großen Chorgemeinschaft zusammenschließen, um die Besucher auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Über 100 Sängerinnen und Sänger werden den Altarraum in der St. Vincentius-Kirche füllen und in inzwischen gewohnter Weise mit dem vierstimmigen Satz "Machet die Tore weit" von Andreas Hammerschmidt den vorweihnachtlichen Liederreigen eröffnen.

Da Weihnachten besonders ein Fest für die Kinder ist, werden diese auch beim Offenen Adventssingen in St. Vincentius nicht fehlen. In diesem Jahr wurden Kinder der Bruchschule zum Mitmachen eingeladen. Ihnen fällt die Aufgabe zu, am großen Adventskranz im Chorraum der Kirche die vier Kerzen zu entzünden und Lieder, Gedichte oder Geschichten vorzutragen. Die Chorgemeinschaft freut sich in diesem Jahr besonders über das Mitwirken des Dinslakener Kammerorchesters, das Lieder begleiten und zwei weihnachtliche Instrumentalstücke spielen wird.

  • Barthel Kalscheur (rechts) wird leitender Pfarrer
    Nachfolge in Dienslaken : Kalscheur wird Pfarrer in Sankt Vincentius
  • Die Betrugswelle im Kreis Wesel reißt
    Gauner am Telefon im Kreis Wesel : Betrüger wollen Senioren mit Corona-Masche reinlegen
  • Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten
    Aktuelle Zahlen zur Pandemie : Corona – das ist die aktuelle Lage im Kreis Wesel

Auch diesmal folgt die Liedauswahl der Tradition: Groß und Klein sind herzlich eingeladen, die altbekannten Weisen mit anzustimmen, ein Liedheft wird jedem Besucher das Mitsingen einfach machen. Alle Gruppen und Personen wirken unentgeltlich mit. Das gilt auch für die Künstlerin Martina Reimann aus Voerde, die der Bitte, für das Plakat in diesem Jahr eigens ein Bild zu malen, sehr gerne nachgekommen ist.

Weil Weihnachten auch ein Fest des Schenkens ist, und die Zahl derer, die auf Geschenke angewiesen sind, groß ist, wird für das offene Singen kein Eintritt erhoben. Aber damit geht die Bitte einher, sich am Ausgang großzügig zu zeigen. In diesem Jahr wird die Spendeneinnahme dem "Gedeckten Tisch" in Dinslaken zur Verfügung gestellt.

(RP)