Acht Schüler des Gymnasiums Voerde gewinnen erste Preise bei Känguru-Wettbewerb

Die Besten : Mathe-Fans machen große Sprünge

Acht Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Voerde gewinnen erste Preise beim Känguru-Wettbewerb. Sie gehören damit deutschlandweit zu den besten in ihrer Altersgruppe.

Wenn es um große Sprünge geht, liegt das Gymnasium Voerde gern vorn. Mit großer Resonanz und tollem Erfolg ist auch in diesem Jahr wieder der Känguru-Wettbewerb angenommen worden. Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen haben begeistert geknobelt, gerechnet und logisch kombiniert. Nach gut sechs Wochen haben die Organisatoren des Känguru-Wettbewerbs Deutschland an der Humboldt-Universität in Berlin nun abgerechnet: Am Gymnasium Voerde gehören acht Jugendliche in ihrer Altersgruppe deutschlandweit zu den Besten.

Am Mittwoch hat der Schulleiter Gerd Kube die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Ehrung ausgezeichnet: Johan Kleimann (5b), Friederike Tenfelde (5b), Tom Schepers (5a), Robin Grans (5b), Finja Duske (6b), Emma Rissel (6c), Lukas Wolter (7c) und Jakob Jordans (7a) haben neben Lob und Anerkennung auch Experimentierkästen, anspruchsvolle Strategiespiele, Bücher, Puzzles, Karten- und Quizspiele erhalten.

Ein Sonderpreis wird beim Känguru-Wettbewerb für eine besonders lange Serie aufeinander folgender richtiger Ergebnisse vergeben. Den längsten Känguru-Sprung hat in diesem Jahr Johan Kleimann geschafft, der mit außergewöhnlichen 113,75 Punkten in der Jahrgangsstufe 5 auch schon zu den Gewinnern eines ersten Preises zählte. Der Name und dieser Sonderpreis des internationalen Mathematikwettbewerbs erinnern an das Ursprungsland Australien, in dem der Wettbewerb erstmals 1978 stattgefunden hat. In Deutschland ist der Känguru-Wettbewerb zum 25. Mal ausgetragen worden. 2019 waren deutschlandweit fast eine Million Teilnehmer an 11.800 Schulen aktiv. Das Gymnasium Voerde ist zum 24. Mal dabei.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Urkunde mit der Punktzahl, die sie jeweils erreicht haben, eine Broschüre, in der die Aufgaben und Lösungen verzeichnet sind, sowie einen Erinnerungspreis.

Die Preise sind für die Schülerinnen und Schüler Ansporn und Belohnung zugleich, denn im September steht mit der Mathematikolympiade das nächste Highlight für Mathe-Fans auf dem Programm des Gymnasiums Voerde.

(RP)
Mehr von RP ONLINE