1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Ablösung für Dieter Taugs von der KG Rot Gold - Diskussion zu Corona

Karnevalsgesellschaft aus Dinslaken : Ablösung für Rot-Gold-Urgestein

Dieter Taugs hört auf als Zweiter Vorsitzender bei der KG Rot Gold. Frank Winko-Bugenings übernimmt für ihn. Bei der Versammlung sprachen die Mitglieder intensiv und kontrovers über die Corona-Situation.

Bei der Jahreshauptversammlung der Karnevalsgemeinschaft Rot Gold Dinslaken haben die Mitglieder Frank Winko-Bugenings zum Zweiten Vorsitzenden gewählt. Er löst Dieter Taugs ab – nach 46 Jahren in diesem Ehrenamt. Der 49-jährige Neue kommt aus Duisburg-Overbruch und bekam das Karnevalsgen von seinen Eltern übertragen. Aktiv bei Rot Gold ist er seit sieben Jahren und dort als Medienbeauftragter in die Vorstandsarbeit eingebunden.

Vorstand und Mitglieder bedankten sich bei Taugs für seine Verdienste um die Gemeinschaft. Der Erste Vorsitzende Peter Börgers überreichte ihm ein Geschenk für die vielen Jahrzehnte ehrenamtlicher Tätigkeit, die beispielhaft und so nicht oft zu finden seien.

Taugs ist ein Mann der allerersten Stunde der KG Rot Gold: Er gründete den Verein im Jahr 1974 unter anderem mit Ruth Gansen, die auch heute noch als Archivarin im Verein tätig ist. Von Beginn an bekleidete er das Amt des zweiten Vorsitzenden. Er fungierte als Büttenredner, Sitzungspräsident oder als Wagenbauleiter. „Wo Hilfe gebraucht wurde, war Dieter zur Stelle“, würdigen seine Vereinsfreunde ihn. Mit seinem Rat wird er auch weiterhin zur Verfügung stehen.

Bei den Wahlen wurden außerdem Manuela Störmann als Schriftführerin und Ulrike Henkemeyer als Zweite Kassiererin bestätigt, Wilhelm Schneider ist Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre.

Bei der Mitgliederversammlung wurde intensiv, zum Teil sehr kontrovers, über die derzeitige Situation diskutiert. Einig war man sich darüber, dass Veranstaltungen mit Gästen derzeit nicht zu planen sind. Unter den notwendigen Hygienebestimmungen findet das Training der Tanzgruppen weiterhin statt. Ein Hoppeditz-erwachen wird die KG unter den derzeitigen Auflagen nicht durchführen können. Daher stimmten die Mitglieder in der Versammlung gegen eine Auftaktveranstaltung am 11.11. Wie und ob Karneval in der Session 2020/21 stattfindet, darüber beraten die Vereine aus Voerde und Dinslaken am Freitag in einer Videokonferenz.

(RP)