1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

A3 bei Dinslaken: Lkw-Unfall Richtung Oberhausen Zwei Lkw auf der A3 verkeilt - Bahn ist wieder frei

Bergung war kompliziert : Lkw-Unfall auf A3 bei Dinslaken Richtung Oberhausen

Zwei Lastwagen waren am frühen Montagmorgen bei Dinslaken ineinandergefahren und hatten sich verkeilt. Die Bergungsarbeiten waren entsprechend aufwändig.

Das Unglück geschah um 5 Uhr am Montagmorgen. Zwei unbeladene 40-Tonnen-Sattelzüge einer niederländischen Firma waren zu dieser Zeit auf der Autobahn 3 in Richtung Oberhausen unterwegs.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhr vor ihnen ein 7,5-Tonner vom Parkplatz „Sippenweis“, der zwischen den den beiden Dinslakener Anschlussstellen Nord und Süd liegt, auf die Autobahn. Die beiden Sattelzüge seien auf die mittlere Fahrbahn der dreispurigen Autobahn gewechselt, um ihm Platz zu machen. Der 7,5-Tonner sei jedoch ebenfalls direkt auf die mittlere Spur geschert und habe dabei das Fahrerhaus des vorderen der beiden Sattelzüge touchiert, fasste Polizeisprecher Markus Niesczery die Situation zusammen.

Der Fahrer des 40-Tonners habe daraufhin die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und sei rechts in die Leitplanke gefahren, der Anhänger drehte sich quer auf die Fahrbahn. Der nachfolgende Lastwagen konnte nicht ausweichen und kollidierte an der Stelle zwischen Fahrerhaus und Auflieger mit dem quergestellten Sattelzug.

Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. Aber alle drei Fahrspuren waren blockiert, und die dergestalt ineinander verkeilten Fahrzeuge voneinander zu trennen und zu bergen, sei kompliziert und aufwändig gewesen, erklärte Niesczery. „Ab 6.15 Uhr konnte der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Die Fahrbahn selber blieb länger gesperrt.“ Der Stau im Berufsverkehr war bis zu sieben Kilometer lang.

Von dem 7,5-Tonnen-Laster, der den Unfall ausgelöst haben soll, gebe es keine Spur, erklärte die Polizei. Auch eine Beschreibung lag am Montag zunächst nicht vor. Der gesuchte Laster dürfte bei dem Unfall aber beschädigt worden sein, heißt es.

(szf)