Düsseldorf: Stadt will neue Hunde-Auslaufplätze freigeben

Düsseldorf : Stadt will neue Hunde-Auslaufplätze freigeben

Hunde frei laufen lassen, ohne Anleinen und ohne Eingrenzung durch Zäune – diesen Wunsch von Hundehaltern erfüllt die Stadt jetzt. Sie gibt im gesamten Stadtgebiet sieben Flächen frei, die nicht eingezäunt werden und auf denen Hunde herumtollen können.

Hunde frei laufen lassen, ohne Anleinen und ohne Eingrenzung durch Zäune — diesen Wunsch von Hundehaltern erfüllt die Stadt jetzt. Sie gibt im gesamten Stadtgebiet sieben Flächen frei, die nicht eingezäunt werden und auf denen Hunde herumtollen können.

Sie stellt die Flächen in der kommenden Sitzung des Ausschusses für Öffentliche Einrichtungen vor. Es sind eine Wiesenfläche nördlich der Theodorstraße (drei Hektar), eine Brachfläche an der Grünewaldstraße (zwei Hektar), der Festplatz Flingern Nord am Hellweg (zwei Hektar), die Brachfläche zwischen Vennhauser Allee und Bahnstrecke (5000 Quadratmeter), die Wiesenfläche am Brücker Bach zwischen der Brücke am Mendelweg und Himmelgeister Landstraße (eineinhalb Hektar), eine Brachfläche zwischen Koblenzer Straße und Bezirkssportanlage (ein Hektar) sowie die ehemalige Sportfläche Tannenhof (4000 Quadratmeter). Die Politiker aller Fraktionen im Ausschuss hatten sich für große Auslaufflächen ausgesprochen. Vor allem aber die SPD hatte die Freigabe solcher Flächen gefordert und sich hinter die Forderungen von Hundevereinen gestellt.

Die Verwaltung hat lange nach diesen Flächen, die übers Stadtgebiet verteilt sind, gesucht. Denn die frei laufenden Hunde dürfen andere Erholungssuchende nicht stören, bestimmen gesetzliche Vorgaben. Deshalb kamen, so die Verwaltung, Naturschutzgebiete, Parks, Grünflächen und Freiflächen im Wald nicht in Betracht. Die ausgesuchten Areale gehören der Stadt und sind kaum genutzt. Sie werden durch Hinweisschilder gekennzeichnet.

(RP/url)
Mehr von RP ONLINE