Düsseldorf: Staatsanwaltschaft ermittelt nach Hackerangriff

Düsseldorf: Staatsanwaltschaft ermittelt nach Hackerangriff

Nach dem Hackerangriff auf Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU) hat eine Spezialabteilung der Staatsanwaltschaft Köln das Ermittlungsverfahren übernommen. Zuständig ist nun die landesweit zuständige Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC). Sie ermittelt gemeinsam mit dem Landeskriminalamt unter anderem wegen Ausspähens von Daten, das mit bis zu drei Jahren Haft oder Geldstrafen bestraft wird. In der Ermittlungskommission arbeiten Staatsschutz und Experten des LKA-Cybercrime-Kompetenzzentrums sowie der Polizei Münster.

Auf dem Fernsehgerät im privaten Wohnhaus der Ministerin lief am Donnerstag plötzlich eine Aufnahme aus einer Fragestunde im Landtag, in der es um die Schweinehaltung in ihrem Familienbetrieb gegangen war. Nun prüft das Landeskriminalamt, inwieweit der oder die Täter auf persönliche Daten zugegriffen haben.

(RP)