SPD/Grüne: Fröhlich muss gehen

Auch Vorstands-Chef Peter Fröhlich steht seit geraumer Zeit unter erheblichem Druck. Weil ihm der Rückhalt einer Mehrheit im Verwaltungsrat fehlt, wird er spätestens im Juli nächsten Jahres bei Vertragsende ausscheiden. Nun jedoch fordern SPD und Grüne seinen sofortigen Rücktritt. Der Grund: Fröhlich hatte vor einigen Wochen per Gutachten klären lassen, dass Mitglieder des Verwaltungsrates sich über dessen Themen nicht in der Öffentlichkeit äußern dürfen. Anlass war eine angebliche Äußerung von Bürgermeisterin Gudrun Hock in einer Zeitung. Teile des Verwaltungsrates sehen durch diesen Schritt Fröhlichs das Vertrauensverhältnis zerstört und meinen, er solle umgehend sein Amt niederlegen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort