Köln: Schädlingsbefall in NRW-Wald wieder im Griff

Köln: Schädlingsbefall in NRW-Wald wieder im Griff

Nach einem starken Befall mit Borkenkäfern im Frühjahr haben sich die Wälder in Nordrhein-Westfalen von dem Schädlingsproblem wieder erholt. Das erklärte der Landesbetrieb Wald und Holz NRW gestern in Bergisch Gladbach.

Das Regenwetter im Sommer habe dem Käfer sehr stark zugesetzt, sagte Förster Jürgen Greißner. Der Grund: Die ausschließlich an Fichten interessierten Tierchen mögen es am liebsten trocken und warm. Zudem habe das gezielte Fällen der betroffenen Bäume verhindert, dass sich der Käfer weiter ausbreiten konnte. "Ohne die Abholzung würden ganze Wälder absterben", sagte Greißner. "Dann lägen hier Tausende von Baumleichen." 4800 Kubikmeter befallenes Holz wurden den Angaben zufolge in diesem Jahr allein im Waldgebiet zwischen Rösrath, Bergisch Gladbach und Overath gefällt.

(dpa)