1. NRW

Düsseldorf: Rund jeder zehnte Bürger bekommt Hartz IV

Düsseldorf : Rund jeder zehnte Bürger bekommt Hartz IV

Die Zahl der Empfänger von so genannten Regelleistungen (Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld) ist in NRW erneut gestiegen. Im vergangenen Dezember hatten 1,68 Millionen Menschen in NRW Anspruch auf die auch unter dem Stichwort "Hartz IV" bekannten Gelder - rund 30.000 Personen mehr als ein Jahr zuvor. Das geht aus einer Antwort von NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) auf eine Kleine Anfrage der AfD hervor.

2014 lag die Zahl noch bei 1,58 Millionen Empfängern. Das entsprach damals einer Quote von 8,9 Prozent der gesamten NRW-Bevölkerung. Danach stieg die Quote kontinuierlich auf 9,2 Prozent im Dezember 2016. Für 2017 ist die exakte Quote noch nicht ermittelbar, weil die genaue Zahl der aktuellen NRW-Bürger noch nicht vorliegt. Die Quote dürfte sich aber erneut erhöht haben.

In Gelsenkirchen erhält fast ein Viertel der Bevölkerung die so genannte Grundsicherung nach dem zweiten Sozialgesetzbuch, was gemeinhin ebenfalls als "Hartz-IV-Geld" bezeichnet wird. Laumann gibt die Quote mit 24,9 Prozent an. Zu den fünf NRW-Städten mit der höchsten Quote gehören außerdem Essen (20,3 Prozent), Duisburg (19,6 Prozent), Herne (19,4 Prozent) und Mönchengladbach (18,7 Prozent).

Zum Jahresbeginn wurden die Hartz-IV-Regelsätze angehoben. Für alleinstehende Arbeitslosengeld-II-Empfänger erhöhte sich der monatliche Satz um sieben auf 416 Euro. Für volljährige Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft erhöhten sich die Leistungen auf 374 Euro.

(tor)