RP-Leser empört über den Zaun

RP-Leser empört über den Zaun

Ein neues Geländer nach Kölner Vorbild soll bis zum Frühsommer 2012 am Rheinufer errichtet werden. Es soll dann den provisorischen Zaun an der Rheinuferpromenande ersetzen – so entschieden Politik und Verwaltung im Verkehrsausschuss am Mittwoch. Unter den Düsseldorfern wächst derweil der Unmut über das Provisorium. In Leserbriefen und auf Facebook äußern sich Leser der Rheinischen Post zum Thema.

Norbert Krause "Es ist schier unglaublich, mit welch völlig überzogenem Aufwand an Material und Kosten auf ein schlichtweg abzusicherndes Tor reagiert wird. Dies auch noch erst ein halbes Jahr nach einem bedauerlichen Vorfall und mit dem offenkundig mehr als hasenfüßig anmutenden Argumenten einer von der Bezirksregierung aufgeworfenen Haftungsfrage. Das hässliche Ding ist jedenfalls keine Antwort auf etwaige Sicherungsfragen und muss weg."

Herbert Oehmen "Die Verantwortlichen sollten mal ihre Scheuklappen ablegen. Der schon länger vorhandene Zaun von der Rheinkniebrücke hin bis zum Mannesmann-Ufer könnte doch einfach verlängert werden. Es ist mir jedenfalls nicht bekannt, dass es hier mal Anlass zur Kritik oder besondere Vorfälle gab. Dieser Zaun hat noch niemanden gestört. Er ist meines Erachtens stabil und zweckmäßig. Dieser neue 08/15-Zaun muss jedenfalls weg."

André Betz "Dafür, dass der Zaun im Sauseschritt installiert wurde, haben die Herren jetzt aber einen gemütlichen Gang eingelegt."

Michael Schlupkothen "Provisorium weg, Tore richtig herum anschlagen und abschließen, gegebenenfalls ein oder zwei weitere Stahlseile einziehen, fertig. Da über Jahre niemand durch den bisherigen Zaun gefallen ist, sollte diese zusätzliche Sicherung auch die Juristen beruhigen."

Karl-Friedrich Herkenrath "Bei einem Besuch der BUGA in Koblenz geht man vom Schloss bis zum Deutschen Eck am Rhein entlang. Ich war begeistert von dem soliden Geländer mit einer vorgebauten Rundstange, auf die man sich bequem mit dem Unterarm aufstützen kann, um das herrliche Rheinpanorama zu genießen. Das wäre doch das Richtige für unsere Rheinpromenade."

Dominik Jungheim "Der Unfall ist doch an einem der Tore passiert, warum dann die ganze Promenade umzäunen? Und davon abgesehen, kann man auch einfach dafür sorgen das die Tore geschlossen und stabiler werden. Alles andere macht den schönen Ausblick kaputt."

(RP)