1. NRW
  2. #RheinStories

#RheinStories kulinarisch: Tomaten-Cappuccino auf Haaner Art

Kochen mit den #RheinStories : Tomaten-Cappuccino auf Haaner Art

Die RP-Journalistinnen Maren Könemann und Marie Ludwig gucken auf ihrer Sommertour durchs Rheinland der Hobbyköchin Irena Steinjan in den Topf. Die Haanerin wurde 2019 Zweite bei einem wichtigen Kochwettbewerb.

Es ist angenehm kühl, das beste Plätzchen, das sich Maren Könemann und Marie Ludwig in diesen heißen Tagen aussuchen konnten. Mit einer Kiste voller Zutaten und viel Neugier im Gepäck sind die beiden zu Besuch bei Caterina Klusemann im Erkrather Café Neandertal No. 1 und in der gerade zu Hitzezeiten herrlichen Neanderhöhle.  Verabredet sind die Journalistinnen außerdem mit Irena Steinjan, Haaner Food-Bloggerin, Hobby-Köchin und „Fast-Kochwettbewerb-Gewinnerin“. Auf dem Programm diesmal: gemeinsames Kochen und viele interessante Gespräche über die Vielfalt von Tomaten, die Lust am Kochen und Heimatgefühl.

Vorgefahren sind Könemann und Ludwig mit ihrem Elektro-Bulli „Rheiner“, der aktuell nicht nur ihr Arbeitsplatz und Transportmittel ist, sondern auch ihr Zuhause. Wichtigstes Arbeitsutensil auf ihrer Tour durchs Rheinland: das Handy. Mit ihm nehmen sie ihre Geschichten über Land und Leute für ihre Social-Media-Kanäle und ihren Podcast auf. Diesmal also für die #rheinstories der interessierte Blick in den Kochtopf von Irena Steinjan.

Die schneidet bereits Zwiebeln, schält Knoblauch, begutachtet die Zutaten, alles für einen Tomaten Cappuccino. „Das ist wie eine Tomatensuppe mit vielen Kräutern und Schlagsahne drauf“, erklärt die Köchin, die jenseits ihres Hobbys Leiterin einer sozialen Einrichtung in Ratingen ist und „eigentlich“ studierte Mikrobiologin. Etwas völlig anderes als das Studierte zum Beruf zu machen, scheint an diesem Sommerabend irgendwie normal: Caterina Klusemann ist Neurobiologin und war jahrelang Regisseurin von Kochsendungen.

Mittlerweile füllt sich der Raum mit Tomatenduft. Marie Ludwig nimmt mit dem Handy Videos auf, die später Teil der #rheinstories werden sollen. Maren Könemann liefert die passenden Bilder von Mensch und Material. Dabei erfahren sie: Jeden Tag isst Steinjan mindestens eine Tomate, weil sie ihr so gut schmeckt. Wegen dieser Leidenschaft hat sie 2019 am Kochwettbewerb eines italienischen Tomatenproduzenten teilgenommen. „Sonst mache ich das ja nicht, weil ich nicht gerne verliere“, gesteht sie. Mit dem damaligen Dessert – Tomatensorbé mit Mango – konnte sie aber immerhin den zweiten Platz erobern. Daheim kocht sie indes nicht nur für sich und die Familie, sondern lässt auf ihrem Blog www.flottelotte.eu (Instagram: flottelottehaan) auch andere Menschen an ihrem Hobby teilhaben. Kochen ist ihr Ausgleich.

Für Maren Könemann und Marie Ludwig hingegen ist aktuell fast 24 Stunden „Job“. Auf ihrer Tour übernachten sie im Zeltdach auf ihrem Bulli auf örtlichen Bauernhöfen, gehen nur zum Wäschewaschen heim. Ihre Geschichten recherchieren sie alle selbst. „Wir erleben die Menschen im Rheinland als unglaublich herzlich und interessiert“, erzählen sie von ihren Erfahrungen. „In Zeiten, in denen die Zeitung nicht mehr auf jedem Küchentisch liegt, müssen wir als Journalisten zu den Lesern gehen. Gerade über die sozialen Medien gelingt der Kontakt auch zu jüngeren Menschen sehr gut“, erzählt Ludwig von der Resonanz auf Posts und Podcasts. Dabei entstehe oft ein sehr persönlicher Austausch.

Derweil richtet Steinjan den Tomaten-Cappuccino in Gläsern an, verpasst der roten Suppe eine weiße Sahnehaube und einen Hauch schwarzer Salzflocken. „Oh, ich liebe es“, ist sie von ihrem Werk begeistert. Könemann und Ludwig stellen zuletzt die Frage ihrer Fragen: Was bedeutet für dich Heimat? „Da, wo alles passt“, sagt Irena Steinjan - an diesem Abend bestimmt auch ein bisschen im Neandertal.