#RheinStories in Solingen Ein Bulle zum Schmusen

Solingen · Die #RheinStories sind unsere Bulli-Tour durch die Region in diesem Sommer, auf der Suche nach schönen Orten und Alltagshelden. Jetzt waren wir bei Julie Siemering zu Besuch. Sie hat ein Herz für Rinder.

 Julie Siemering bringt Bulle Noni Tricks bei.

Julie Siemering bringt Bulle Noni Tricks bei.

Foto: Marie Ludwig/Maren Könemann

Noni bewältigt seine Aufgabe „klasse“, findet Julie Siemering, als Noni mit den Vorderbeinen auf ein Podest steigt. Zur Belohnung gibt sie ihrem Haustier einen Kuss auf die Schnauze und einen Apfel ins Maul. Genau genommen ist Noni aber kein klassisches Haustier, lebt er doch draußen auf einer Weide. Und an einen Schoßhund erinnert Noni auch eher wenig: Er wiegt rund 900 Kilogramm und ist ein ausgewachsener Bulle.

Dass er im Bergischen ein Leben in einer kleinen Herde führen kann, hat Julie Siemering ihm ermöglicht. Die 19-Jährige hat ihn und acht weitere Rinder vor dem Schlachter bewahrt. Eines dieser Rinder war „Billy“, für dessen Rettung Siemering im vergangenen Jahr einen Spendenaufruf startete. Durch einen Artikel unserer Redaktion  kam sogar mehr Geld als nötig zusammen – so konnte Siemering neben „Billy“ noch zwei weitere Rinder auf einen Gnadenhof im Sauerland retten.

Siemering und ihre Rinder haben wir auf unserer Bulli-Reise besucht und festgestellt: Noni und die anderen Rinder wollen auch gerne vor die Kamera. Interessiert beschnüffelten die Rinder unser Equipment und forderten Streicheleinheiten während der Dreharbeiten ein.

Trotz der Ablenkungen hat Siemering ihre Botschaft deutlich transportieren können: „Für mich gibt es keinen Unterschied zwischen Haus- und Nutztier – für mich sind alle Tiere gleich.“ Siemering wuchs auf einem landwirtschaflichen Betrieb mit Rindern in Niedersachsen auf – gemeinsam mit Noni. Auch seinetwegen hat sie einen anderen Lebensweg eingeschlagen. „Er hat mir gezeigt, dass es völlig egal ist, ob ich einen Hund streichele oder ein Rind“, sagt sie. Heute lebt Siemering vegan und will auch andere von diesem Lebensstil überzeugen. Wie viel ihr die Tiere bedeuten und was sie künftig vorhat, sehen Sie auf unserem Instagram-Kanal @rheinischepost.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort