Rabbiner verlässt nach acht Jahren im Amt Düsseldorf

Rabbiner verlässt nach acht Jahren im Amt Düsseldorf

Die Jüdische Gemeinde in Düsseldorf hat einen Verlust zu verzeichnen. Wie der Geschäftsführer, Michael Szentei-Heise, mitteilt, scheidet der Rabbiner Julian Chaim Soussan aus seinem Amt aus. "Wir sind sehr traurig darüber", betonte der Geschäftsführer.

Soussan gelte derzeit als bester orthodoxer Rabbiner Deutschlands. Vor seiner achtjährigen Amtszeit in Düsseldorf arbeitete der 43-Jährige als Religionslehrer in Stuttgart. Über seine nächste Station ist nichts bekannt. Der in Freiburg Geborenen studierte VWL und Judaistik in Heidelberg, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

(RP)