Köln: Polizei erweitert Sicherheitszone um Kölner Dom

Köln: Polizei erweitert Sicherheitszone um Kölner Dom

Nach den massenhaften Übergriffen in der Kölner Silvesternacht vor zwei Jahren wird die Sicherheitszone rund um den Dom für die diesjährigen Neujahrsfeiern erweitert. In einem abgesperrten Bereich wird Feuerwerk verboten, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Vor allem auf dem Bahnhofsvorplatz wolle man verhindern, dass sich Gruppen bildeten. Mehr Videokameras und Beleuchtungsanlagen sollen zusätzlich für Sicherheit sorgen.

"Die Polizei wird rund 1400 Beamte einsetzen", sagte Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob. Gegen 24 polizeibekannte Gewalt- und Sexualstraftäter sollen Bereichsbetretungsverbote ausgesprochen werden - sie dürfen dann gar nicht erst anreisen. Die Polizei hält es für sehr wahrscheinlich, dass auch in diesem Jahr Gruppen junger Männer anreisen - 2016/17 wurden hunderte Platzverweise ausgesprochen.

(hsr)