1. NRW
  2. Panorama

Neue Aktionen in der kommenden Woche: Zweite Warnstreikwelle trifft NRW noch härter

Neue Aktionen in der kommenden Woche : Zweite Warnstreikwelle trifft NRW noch härter

Kommende Woche wird es in Nordrhein-Westfalen erneut Warnstreiks im Öffentlichen Dienst geben. Welche Aktionen in den einzelnen Städten in der Region geplant sind, will die Gewerkschaft Verdi erst am Freitag bekannt geben. Fest steht aber schon jetzt: Die Streiks sollen noch ausgeweitet werden.

Ob sich die Aktionen, wie vergangenen Mittwoch, auf einen Tag konzentrieren werden, steht laut Günter Isemeyer, Sprecher von Verdi NRW, noch nicht fest. Lediglich die Streik-Termine für Mülheim und Oberhausen sind schon bekannt: Dort soll am Mittwoch alles still stehen. Voraussichtlich ebenfalls für Mittwoch ist eine zentrale Kundgebung in Duisburg geplant. "Wir werden alle Aktionen frühzeitig bekannt geben, damit die Menschen in NRW sich darauf einstellen können", sagt Isemeyer.

Das erste Angebot der Arbeitgeber hatte die Gewerkschaft am Montag abgelehnt. Sie fordert 6,5 Prozent mehr Entgelt für die Mitarbeiter bei zwölf Monaten Laufzeit. Die Verhandlungsführer der Arbeitgeber bieten eine Gehaltssteigerung von 3,3 Prozent (mit 24 Monaten Laufzeit und in zwei Stufen zum 1. Mai 2012 und zum 1. März 2013) plus eine Einmalzahlung von 200 Euro. Das ist Verdi deutlich zu wenig. Aus Sicht der Gewerkschaft ist diese Offerte nicht akzeptabel, weil sie einen weiteren Reallohnverlust für die Beschäftigten bedeuten würde.

(jco)