Fahrer hatte keinen Führerschein: Zwei Männer sterben bei Unfall

Fahrer hatte keinen Führerschein : Zwei Männer sterben bei Unfall

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Gütersloh sind zwei Männer im Alter von 22 Jahren gestorben - der Fahrer hatte keinen gültigen Führerschein. Er kam mit seinem Peugeot von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.

Der Unfall passierte bereits am Sonntagmorgen um 8.50 Uhr auf der Marienfelder Straße in Gütersloh. Ein 24-jährige Beifahrer wurde dabei ebenfalls lebensgefährlich verletzt - die Männer waren zu dritt im Auto unterwegs.

Zeugen berichteten der Polizei, dass der 22-jährige Unfallfahrer viel zu schnell unterwegs gewesen sei. Ein Autofahrer, der ebenfalls auf der Marienfelder Straße fuhr, wurde kurz vor dem Unfall vom Peugeot der jungen Männer überholt. Er berichtete, dass er in der 100-km/h-Zone mit etwa 90 Stundenkilometern unterwegs gewesen sei und das Gefühl gehabt habe, "nahezu zu stehen", als der Peugeot der drei Männer an ihm vorbei fuhr. Kurz danach kam das Auto von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Wie Polizei berichtete, dass der 22-jährige Unfallfahrer keinen gültigen Führerschein besaß. Der Gütersloher war im Mai 2013 - erst im Februar hatte er die Fahrerlaubnis erhalten - betrunken am Steuer erwischt worden. Draufhin wurde sein Führerschein beschlagnahmt und später durch einen Richter entzogen.

Der einzige Fahrzeuginsasse, der einen Führerschein hatte, war der 22-jährige Beifahrer, dem das Fahrzeug gehörte und der ebenfalls bei dem Unfall starb.

(ots)
Mehr von RP ONLINE