1. NRW
  2. Panorama

Rockerstreit in Aachen: Zwei Männer bei Schießerei in Aachen verletzt

Rockerstreit in Aachen : Zwei Männer bei Schießerei in Aachen verletzt

Bei einem Streit zwischen zwei mutmaßlichen Rockergruppen wurden am Samstag mindestens zwei Männer durch Schüsse verletzt. Die Aachener Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen. Hintergrund des Vorfalls könnten Schutzgelderpressungen und Revierkämpfe sein.

An der Alsenstraße/Kennedypark in Aachen waren zwei Gruppen in einen Streit geraten. Wie die Aachener Staatsanwaltschaft mitteilte, sei eine Gruppe mit etwa 20 Personen vermummt und mit diversen Gegenständen bewaffnet gewesen. Die zweite Gruppe war kleiner.

Bei dem Streit sei es erst zu Handgreiflichkeiten gekommen. Dann seien Schüsse gefallen, bei denen zwei Männer, 23 und 24 Jahre alt, verletzt wurden. Die Verletzungen sind laut Staatsanwaltschaft nicht lebensbedrohlich.

Staatsanwaltschaft und Polizei in Aachen haben die Ermittlungen aufgenommen. Es ist nicht die erste Auseinandersetzung unter den Rocker-Gruppierungen. Zuletzt hatte es am Donnerstag, 24. Juli, am Adalbertsteinweg einen Vorfall gegeben. Hier war der Kiosk neben dem Justizzentrum von etwa 30 vermummten Männern mit Baseballschlägern verwüstet und der Kioskbesitzer dabei leicht verletzt worden. Sieben der Männer wurden gefasst, doch Täter wie Opfer machen laut Angaben der Aachener-Zeitung keine Angaben zu dem Vorfall. Ob hier ein Zusammenhang besteht, ist derzeit noch unklar. Hintergrund der Vorfälle könnten Schutzgelderpressungen und Revierkämpfe sein.

Hinweise an die Polizei unter: 0241 95 77 311 01.

(lnw)