Zoo Krefeld: Real stoppt Verkauf von Himmelslaternen nach Brand

Nach Brand im Krefelder Zoo : Real stoppt Verkauf von Himmelslaternen

Nach dem Brand im Krefelder Zoo wird heftig über die Himmelslaternen diskutiert, die das Feuer ausgelöst haben sollen. Die Metro-Tochter Real zieht Konsequenzen.

Die SB-Warenhauskette Real hat am Donnerstagmorgen den Verkauf sogenannter Himmelslaternen in ihrem Online-Marktplatz eingestellt. Solche Laternen haben mutmaßlich den Brand des Affenhauses im Krefelder Zoo ausgelöst, dem in der Silvesternacht 30 Tiere zum Opfer gefallen sind.

„Ausgelöst durch die Diskussion, die sich im Zusammenhang mit dem tragischen Brandunglück in Krefeld entwickelt hat, haben wir entschieden, dass diese Artikel von Drittanbietern nicht länger Teil unseres Online-Angebotes sind“, sagte ein Sprecher des Unternehmens unserer Redaktion. Die Artikel seien nicht Teil des Real-Sortimentes gewesen, sondern ausschließlich von Dritten auf der Real-Plattform angeboten worden. Die Produkte seien auch seit Jahren mit einem Warnhinweis versehen gewesen, dass der Gebrauch nicht in allen Bundesländern erlaubt sei, sagte der Sprecher.

Himmelslaternen sind verboten, da sie zahlreiche Brände ausgelöst haben (Symbolfoto). Foto: shutterstock/shutterstock/Dmitrii Pridannikov

Auf dem Warnhinweis stand: „Das Benutzen von Himmelslaternen ist in Deutschland, in fast allen Bundesländern verboten. Bitte informieren Sie sich über die Bestimmungen in Ihrem Bundesland! Bitte beachten Sie die dem Produkt beiliegenden Sicherheitshinweise und bedenken sie die möglichen Brandgefahren! Wir empfehlen die Himmelslaterne an einer Drachenschnur zu befestigen, um den Flug des Skyballons besser kontrollieren zu können.“

Der Gebrauch der Himmelslaternen ist derzeit in ganz Deutschland verboten. Zuvor hatte es geheißen, Mecklenburg-Vorpommern erlaube den Gebrauch. In Nordrhein-Westfalen war er 2009 verboten worden, nachdem ein zehnjähriger Junge in Siegen bei einem durch eine solche Laterne ausgelösten Brand ums Leben gekommen war.