Medizinischer Eingriff im Kölner Zoo Team der Frauenklinik operiert Orang-Utan-Dame

Köln · Das Orang-Utan-Weibchen Cinta aus dem Kölner Zoo litt an einer fortgeschrittenen Eierstockinfektion. Ein Team der Frauenklinik des Krankenhauses Porz musste anrücken, um das Tier zu operieren – sogar fürs Händchenhalten war gesorgt.

 Hilfe für Cinta: Ärztinnen des Krankenhauses Porz am Rhein führten eine Operation im Kölner Zoo durch.

Hilfe für Cinta: Ärztinnen des Krankenhauses Porz am Rhein führten eine Operation im Kölner Zoo durch.

Foto: RPO/Johanna Rode-White / Kölner Zoo

Eine ganz besondere Patientin hatte die Gynäkolgische Chefärztin Mahdis Najafpour des Krankenhauses Porz am Rhein mit ihrem OP-Team: Orang-Utan-Dame Cinta musste wegen einer weit fortgeschrittenen Eierstockinfektion operiert werden. Also kam Najafpour mit komplettem OP-Inventar in die Tierarzträume des Kölner Zoos, um den Affen vor Ort mit der Zoo-Tierärztin Sandra Marcordes zu behandeln.

Händchenhalten während des Eingriffs: Für Cinta wurde gut gesorgt.

Händchenhalten während des Eingriffs: Für Cinta wurde gut gesorgt.

Foto: RPO/Johanna Rode-White / Kölner Zoo

Bei der Durchführung von Operationen an Tieren durch Humanmediziner handelt es sich nach Angaben des Zoos nach wie vor um eine Seltenheit: „Orang-Utans sind uns Menschen in ihrer Anatomie faszinierend ähnlich. Das Erbgut stimmt zu etwa 97 Prozent überein, sodass auch die Eierstöcke der Menschenaffen denen der primären humanen Geschlechtsorgane in hohem Maße gleichen“, sagte Najafpour. „Die Operation von ausgebildeten Fachleuten dieses Gebietes durchführen zu lassen, erhöht somit die Chancen eines komplikationsfreien Behandlungsverlaufes und kann in einem Fall wie diesem sehr sinnvoll sein.“

Im Porzer Krankenhaus sind Eingriffe wie dieser Routine. „Cinta zu operieren war jedoch etwas ganz Besonderes und nicht vergleichbar mit unseren bisherigen Erfahrungen“, sagt die Gynäkologin Patricia Van de Vondel, die bei der OP assistierte.

Der operative Eingriff war am 14. August und zeigt Wirkung: Cinta ist nach Angaben des Zoos inzwischen wieder auf den Beinen und es geht ihr besser.

Cinta während der OP im Kölner Zoo.

Cinta während der OP im Kölner Zoo.

Foto: RPO/Johanna Rode-White / Kölner Zoo

Der Direktor des Kölner Zoos, Theo B. Pagel, sagt: „Von dieser hervorragenden Teamleistung haben alle profitiert – vor allem unsere Cinta. Ich bin froh, dass ihr auf diesem Wege geholfen werden konnte.“

(hsr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort