1. NRW
  2. Panorama

Zoo Köln: Hennes VIII. musste eingeschläfert werden

Maskottchen des 1.FC Köln : Kölner Zoo muss Geißbock Hennes VIII. einschläfern

Sein Amt als Maskottchen des 1. FC Köln musste Geißbock Hennes VIII. bereits 2019 aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Nun musste das Tier im Kölner Zoo eingeschläfert werden.

Wie der Kölner Zoo mitteilte, musste der Geißbock am Dienstagabend eingeschläfert werden. Hennes VIII. war von 2008 bis 2019 als Wappentier des 1. FC Köln im Amt. Sein Gesundheitszustand habe sich nun verschlechtert. „Die Fachleute des Kölner Zoos wollten ihm Leiden ersparen. Daher haben sich Zoodirektor, die Tierärztinnen, der zuständige Biologe sowie die Verantwortlichen des 1. FC Köln nach sorgfältiger tiermedizinischer Analyse gemeinsam zu diesem schweren Schritt entschieden“, heißt es aus dem Zoo.

Hennes VIII. erlebte eine ausgesprochen erfüllte Amtszeit, zu der mehrere Aufstiege und die Europapokalteilnahme des 1. FC Köln in der Saison 2017/2018 zählten. Der Geißbock war das erste Wappentier in der langen Ahnengalerie Kölner FC-Geißböcke, das im Zoo zusammen mit anderen Tieren leben durfte. Auf dem „Clemenshof“, einem Bauernhof nach bergischem Vorbild, leben auf mehr als 4000 Quadratmetern verschiedene seltene Haustierarten und auch weitere Ziegen.

2019 hatten die Verantwortlichen von Zoo und 1. FC Köln mit der Wahl von Hennes IX., dem es gesundheitlich bestens geht und der bereits mehrfach Vater wurde, rechtzeitig die Nachfolge geregelt.

(hsr)