1. NRW
  2. Panorama

Zombie-Walk in Essen 2018: Polizei sucht Opfer nach sexueller Belästigung

Halloween in Essen : Polizei sucht Opfer sexueller Belästigung nach Zombie-Walk

Nach dem Zombie-Walk am Halloweenabend soll ein Mann aus Jordanien mehrere Frauen in der Essener Innenstadt belästigt haben. Er wurde festgenommen. Die Polizei bittet mögliche Opfer, sich zu melden.

Nach dem Ende des alljährlichen Zombie-Walks in der Essener Innenstadt am Halloweenabend ist es laut Polizei gegen 21.50 Uhr möglicherweise zu sexuellen Übergriffen gekommen. Zwei Zeugen beobachteten eine Gruppe Zuwanderer, die sich nach Beendigung des Zombie-Walks im Bereich der Kettwiger Straße / Willy-Brandt-Platz aufhielten. Eine Person aus dieser Gruppe soll nach Angaben der Zeugen mindestens sieben Frauen in den Intimbereich gegriffen haben.

Polizisten nahmen daraufhin einen 30-jährigen Jordanier im Bereich des Essener Hauptbahnhofes fest. Die belästigten Frauen haben sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet. Der Tatverdächtige wurde auf der Kriminalwache vernommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Die Polizei bittet die Frauen, die am Mittwochabend im Bereich Hauptbahnhof/Kettwiger Straße/ Willy-Brandt-Platz sexuell belästigt wurden, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0201/8290 zu melden.

Bereits im vergangenen Jahr geriet die Situation nach der Halloween-Veranstaltung am Hauptbahnhof mit tumultartigen Szenen außer Kontrolle. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) verschaffte sich daher in diesem Jahr nachts einen Eindruck von der Lage.

(siev)