1. NRW
  2. Panorama

Zahl der Abtreibungen in Nordrhein-Westfalen deutlich gesunken

847 Fälle weniger : Zahl der Abtreibungen in Nordrhein-Westfalen deutlich gesunken

Im vergangenen Jahr haben 20.705 Frauen eine Abtreibung vornehmen lassen, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. In fast allen Fällen erfolgte der Abbruch vor der zwölften Schangerschaftswoche.

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Nordrhein-Westfalen ist deutlich zurückgegangen. Im vergangenen Jahr haben 20.705 Frauen eine Abtreibung vornehmen lassen, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Das seien 847 Fälle oder 3,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Im Vergleich zu 2010 lag die Zahl der Abbrüche um 9,6 Prozent niedriger.

513 der Frauen (2,5 Prozent) waren minderjährig. 35 Mädchen waren den Angaben nach jünger als 15 Jahre. Rund 90 Prozent der Frauen waren zum Zeitpunkt des Abbruchs zwischen 18 und 39 Jahre alt. Mehr als die Hälfte der Frauen hatte vor dem Abbruch bereits mindestens ein Kind zur Welt gebracht.

Fast 97 Prozent der Abtreibungen wurden der Statistik zufolge vor der zwölften Schwangerschaftswoche durchgeführt. Fast immer hatten sich die Frauen, wie gesetzlich vorgeschrieben, beraten lassen. Das war in 95,4 Prozent der Fälle so.

4,2 Prozent der Abreibungen wurden aus medizinischen Gründen oder daher vorgenommen, weil es sich um eine Schwangerschaft nach einer Vergewaltigung handelte. Nur in diesen Ausnahmefällen kann in Deutschland ein Schwangerschaftsabbruch auch nach der zwölften Woche straffrei vorgenommen werden.

(chal/dpa)