Abschied von Anori Letzte Eisbärin verlässt Wuppertaler Zoo

Wuppertal · Das Tier geht in den Zoo von Mulhouse. Damit endet die Eisbärenhaltung in Wuppertal. Sie sei nicht mehr vereinbar gewesen mit den Ansprüchen an eine moderne Pflege, heißt es seitens des Zoos. In NRW gibt es die Raubtiere damit nur noch in Gelsenkirchen zu sehen.

 Eisbärin Anori ist statt in Wuppertal künftig in Mulhouse zu sehen. Foto: Zoo Wuppertal

Eisbärin Anori ist statt in Wuppertal künftig in Mulhouse zu sehen. Foto: Zoo Wuppertal

In wenigen Wochen verabschiedet sich Eisbärin Anori aus dem Wuppertaler Zoo. Das neun Jahre alte Raubtier lebt künftig im Zoo der französischen Stadt Mulhouse, teilt sich dort mit zwei weiteren Eisbären eine 3000 Quadratmeter große Freianlage. Ende 2020 war bereits Eisbär Luca in ein neues Zuhause vermittelt worden. Mit der Abgabe von Anori endet nach mehr als 100 Jahren nun endgültig die Eisbärhaltung in Wuppertal. Gefasst wurde der Entschluss bereits im Jahr 2019, nun vollzieht der Tierpark den letzten Schritt. „Wir haben das nicht leichten Herzens entschieden“, sagt Zoo-Sprecher Andreas Haeser-Kalthoff, „aber wir sahen uns nicht mehr in der Lage, eine adäquate Haltung zu gewährleisten.“