1. NRW
  2. Panorama

Wuppertal: Bombendrohung - Landgericht und Amtsgericht geräumt

Entwarnung am Nachmittag : Bombendrohung am Landgericht Wuppertal

Amts- und Landgericht in Wuppertal sind wegen einer Bedrohungslage evakuiert worden. Auch die Schwebebahn-Station wurde gesperrt. Am Nachmittag gab es Entwarnung.

Die Bombendrohung ging bei der Feuerwehr in Wuppertal gegen 8.50 Uhr ein. Daraufhin informierten die Einsatzkräfte sofort Amts- und Landgericht. Die laufenden Prozesse wurden gegen 9.20 Uhr unterbrochen. Richter und Anwälte verließen noch in ihren Roben die Säle.

Rund 300 bis 500 Menschen mussten die beiden Gerichtsgebäude verlassen, auch ein benachbarter Kindergarten wurde evakuiert, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Gebäude wurden durchsucht, auch Spürhunde waren im Einsatz. Am Nachmittag gab es Entwarnung: Die Polizei brach den Einsatz ab, eine Bombe war nicht gefunden worden.

Eine Polizistin steht an der gesperrten Haltestelle der Schwebebahn. Foto: Sabine Maguire

Die Schwebebahn konnte wegen des Einsatzes nicht an der Station Landgericht halten. Die Haltestelle war komplett geschlossen. Die Zubringerstraßen zu den Gerichtsgebäuden waren gesperrt.

Ein Sprecher des Landgerichts sagte, den Justizmitarbeitern sei für den Rest des Tages frei gegeben worden. „Heute finden keine Verhandlungen mehr statt“, sagte er.

Die Ermittlungen dauern an.

(magu/top)