Wuppertal: Bahn fährt wieder nach sechswöchiger Strecken-Sperrung

Nach sechswöchiger Sperrung: Bahn fährt wieder nach Wuppertal

Nach einer über sechs Wochen langen Unterbrechung fahren seit Mittwochfrüh wieder Züge von und nach Wuppertal. Am Morgen gab es allerdings eine Signalstörung auf der Strecke der Linie S9.

"Es hat alles so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben", sagte ein Sprecher der Bahn in Berlin mit Blick auf die Wiederaufnahme des Zugverkehrs. Die nordrhein-westfälische Großstadt war seit dem 16. Juli vom Bahnnetz abgekoppelt, weil ein neues elektronisches Stellwerk installiert wurde. In den Sommerferien waren täglich Zehntausende Pendler auf Busse mit längerer Fahrtzeit angewiesen. Der Fernverkehr mit ICE- und IC-Zügen wurde über das Ruhrgebiet umgeleitet. Der komplette Stopp des Bahnverkehrs in der Stadt mit 350.000 Einwohnern war ein beispielloser Einschnitt in den Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen.

Der erste Zug nach der langen Sperrung war laut Fahrplan um 4.33 Uhr eine S-Bahn ab Wuppertal Hauptbahnhof nach Solingen. Am Morgen gab es dann allerdings direkt eine Signalstörung zwischen Wuppertal-Vohwinkel und Wuppertal Hauptbahnhof. Betroffen war laut Bahn die Linie S9, auf der einige Züge ausfielen. Die Bahn empfahl, die Linie S5/8 zu nutzen. Mittlerweile ist die Störung behoben.

(lsa/wer/dpa)