Wolfach: Messdiener aus dem Ruhrgebiet spazieren durch Autotunnel

Navi-App gefolgt : Messdiener aus dem Ruhrgebiet spazieren durch Autotunnel

Eine 15-köpfige Gruppe von Messdienern aus dem Ruhrgebiet ist in Baden-Württemberg durch einen Autotunnel an einer Bundesstraße spaziert. Autofahrer alarmierten die Polizei.

Eine Messdienergruppe aus dem Ruhrgebiet ist bei Wolfach in Baden-Württemberg zu Fuß durch einen Autotunnel marschiert. Wie die Polizei Offenburg am Donnerstag mitteilte, wollten die 13 Jugendlichen und zwei Erwachsenen am Dienstag nach Hausach wandern. Dabei habe eine Navigations-App den Ministranten den Reutherbergtunnel als kürzesten Weg gewiesen. „Gehorsam folgten die Messdiener den elektronischen Anweisungen“, heißt es im Polizeibericht.

Zahlreiche Autofahrer hätten daraufhin die Notrufnummer gewählt. Die Beamten vom Polizeiposten Wolfach seien den Hinweisen umgehend nachgegangen und hätten die Wandergruppe am westlichen Tunnelausgang getroffen. Dort hätten die Polizisten den Verkehr gesichert und die Ministrantengruppe in Sicherheit gebracht - mit dem Hinweis, „dass auch die Wege des Herrn gewisse Gefahren bergen können“.

(mba/kna)
Mehr von RP ONLINE