1. NRW
  2. Panorama

Wohnungslosenhilfe in Dortmund: Gemeinsames Essen für 200 Menschen

Aktion der Wohnungslosenhilfe : Rund 200 Menschen essen gemeinsam in Dortmund

Am Sonntag wurden auf dem Friedensplatz in Dortmund Eintopf-Gerichte und Getränke ausgegeben. Kommen durfte jeder, nicht nur Menschen aus der Wohnungslosen-Szene freuten sich über Gesellschaft.

Unter freiem Himmel haben rund 200 Menschen am Tag zur Überwindung der Armut in Dortmund gemeinsam gegessen. Vier Initiativen der Wohnungslosenhilfe stellten am Sonntag mehrere Biertische am Friedensplatz vor dem Rathaus auf und verteilten Eintopf-Gerichte und Getränke, erzählte einer der Organisatoren. Unter den Gästen seien viele Menschen aus der Wohnungslosen-Szene und Ehrenamtliche gewesen, aber auch Leute, die einfach vorbeikamen und sich dazu setzten. „Es war fröhlich und friedlich. Die Leute haben sich sehr gefreut, wieder gemeinsam zu essen“, sagte er.

Mit dem öffentlichen Essen wollten die Veranstalter auf die schwierige Situation von Obdachlosen aufmerksam machen - gerade mit Blick auf den Wintereinbruch und die 3G-Kontrollen. Zwar hätten sich viele Betroffene impfen lassen, jedoch fehlt laut dem Sprecher oft der entsprechende Nachweis, weil dieser entweder gestohlen worden oder verlorengegangen sei. Dies könne gerade im kalten Winter und bei 3G-Kontrollen problematisch werden, wenn der Impfnachweis in Suppenküchen oder Unterkünften gezeigt werden müsse.

(chal/dpa)