Wo kann man in NRW Weihnachtsbäume 2019 selber schlagen?

Weihnachten in NRW : Hier kann man selber Weihnachtsbäume schlagen

Selbermachen liegt nicht nur bei Weihnachtsdeko und Geschenken im Trend. Zum Fest möchten viele Menschen auch ihren Weihnachtsbaum nicht einfach nur kaufen, sondern selbst Hand anlegen. Doch wo kann man Bäume selbst schlagen? Das verrät unsere Karte.

Der Kauf des Weihnachtsbaumes ist für viele Familien nicht lästige Pflicht, sondern eine liebevoll gehegte Tradition. Immer mehr Menschen wollen die Tannen sogar selbst schlagen. Veranstalter wie Jochen Schweizer bieten das Erlebnis als Geschenk an. Doch wer selbst Hand anlegen möchte, der kann es auch einfacher haben. Denn in NRW bieten verschiedene Forstbetriebe und Bauernhöfe das Do-it-yourself-Event an.

Einen „wilden Baum“ schlagen sollte man nicht

Im Winter dünnen viele Förster die Wälder aus, damit alle Bäume ausreichend Licht bekommen. Einige Tannen müssen also geschlagen werden. Dort können Interessierte in Absprache mit dem Förster einen Baum aussuchen — ob gerade oder krumm, ist Geschmackssache. Mit der Axt oder dem Beil geht es frisch ans Werk. Selbst in den Wald gehen und sich einen „wilden Baum“ schlagen, sollte man allerdings nicht, denn das kann teuer werden. Wegen Diebstahls und Landfriedensbruch droht eine Geldstrafe. Denn auch wenn es nicht so aussieht, auch die Bäume im Wald gehören jemandem.

Aber so weit muss es nicht kommen, denn im Rheinland, am Niederrhein und im Bergischen gibt es ausreichend Angebote, wenn auch nicht so viele wie in manch anderem Bundesland, sagt Martin Rometsch vom Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger. Welche Betriebe das legale Weihnachtsbaumschlagen anbieten, erfährt man zum Beispiel beim Forstamt einer Stadt. Auch auf vielen Höfen ist das Selbstschlagen möglich. In unserer Karte sehen Sie, wo. In einigen Betrieben gibt es das nötige Schlagzubehör gleich mit dazu — und das Know-how liefern die Verkäufer.

Baumschlagen wird zum Event

Wichtig jedoch: Man sollte nicht einfach auf gut Glück zu den Betrieben fahren. Viele von ihnen bieten das Schlagen der Bäume nur an bestimmten Tagen oder nach Terminabsprache an. Einigen machen daraus ein echtes Event mit Stockbrot backen überm Lagerfeuer und Glühwein trinken. Deshalb am besten auf der Internetseite des jeweiligen Anbieters nachsehen oder vor Ort anrufen.

(dtm/jnar)
Mehr von RP ONLINE