1. NRW
  2. Panorama

Wetter Wochenende NRW: Heftige Gewitter und Starkregen möglich​

Wetteraussichten : Heftige Gewitter und Starkregen in NRW über Pfingsten möglich

Es wird wieder ungemütlich am Wochenende. Über die Pfingsttage herrscht Unwetter-Gefahr in NRW, besonders am Sonntag müssen sich die Menschen auf Gewitter und heftige Regenschauer einstellen. Die ganze Vorhersage für die kommenden Tage.

Am langen Wochenende an Pfingsten müssen sich die Menschen in NRW vielerorts auf schlechtes Wetter einstellen. Mit Temperaturen zwischen 23 und 26 Grad soll es laut Wetterexperte vom Deutschen Wetter Dienst (DWD) zwar relativ warm werden, doch es drohen schwere Gewitter und Regen – vor allem am Pfingstsonntag.

„Bis Donnerstag wird es noch schön, doch bereits ab Freitag kann es erste Schauer geben, vor allem im Südwesten von NRW“, sagt Meteorologe Martin Schönebeck vom DWD auf Anfrage unserer Redaktion. Im Norden bleibe es vermutlich trocken. Der Pfingstsamstag sehe ähnlich aus: Er beginnt sonnig und trocken, im Tagesverlauf können dann allerdings einzelne Schauer und Gewitter aufziehen. An manchen Orten in NRW drohe Unwetter-Gefahr mit heftigem Regen und Gewittern. „Da können schon mal einzelne Keller volllaufen“, prognostiziert der Experte.

Doch am schlimmsten soll es am Pfingstsonntag werden. Dort kann es im gesamten Gebiet von NRW zu Unwettern mit Niederschlagsmengen von örtlich teils über 40 Litern pro Quadratmeter kommen. „Das ist dann schon extrem viel Regen, die Lage ist nicht unbedenklich“. Dass es aber zu so einem heftigen Starkregen-Ereignis wie im Juli vergangenen Jahres kommt, sei ausgeschlossen, meint Schönebeck. Mit Unwetterwarnungen über Warn-Apps wie NINA müsse allerdings gerechnet werden.

  • Ein Kleinlaster in einer Anfang Mai
    Laut Studie : Kommunen tun zu wenig gegen Starkregen
  • Nach schwerem Unwetter in NRW : Tornados hinterlassen Schäden an mehr als 100 Gebäuden
  • Gewitter, Starkregen, Tornados : So fegte „Emmelinde“ über das Land

Nach Meinung des Experten merke man in den letzten Jahren eine Veränderung der Luftmassen. Kleinere Tiefs würden sich immer schneller ausbreiten und heftige Unwetter nach sich ziehen. „Wenn es regnet, dann so richtig“, sagt er.

Am Montag beruhigt sich die Wetterlage in NRW wieder. Es bleibe wechselhaft und bewölkt mit teils kleinen Schauern. Einen Hoffnungsschimmer gibt es aber vielleicht doch noch: Die Vorhersagen könnten sich immer noch ändern, sagt der Experte. Es sei ein erster Trend und die Unwetter-Warnungen müssten sich noch bestätigen. Vielleicht wird es also nicht ganz so schlimm wie befürchtet.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Überflutungen, Hitzewelle, Unwetter - Wetterextreme in NRW 2022