1. NRW
  2. Panorama

Wetter NRW: Warnung vor lokale Unwetter im Südwesten

Unwetter am Dienstag : Wetterdienst warnt vor Starkregen im Südwesten von NRW

Dienstag müssen sich die Bewohner in Teilen NRWs erneut auf heftige Regenfälle einstellen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Starkregen mit bis zu 40 Litern Niederschlag pro Quadratmeter.

Der Deutsche Wetterdienst schließt lokale Unwetter im Südwesten von Nordrhein-Westfalen am Dienstag nicht aus. Von Südwesten her erneut mit aufkommenden Schauern und Gewittern zu rechnen, teilte der DWD in seiner Wettervorhersage mit. Am Dienstagnachmittag gibt es erste Warnungen vor Starkregen im Süden des Landes, von Euskirchen über die Region Bonn, Siegburg, Düren bis ins Bergische Land und Siegerland.

Wetter in NRW: Starkregen im Südwesten

Örtlich könnten durch Starkregen zwischen 20 und 35 Liter pro Quadratmeter in sechs Stunden fallen. Im Tagesverlauf sei am Dienstag durch wiederholte Schauer und Gewitter in der Südhälfte von NRW vereinzelt Starkregen von bis 40 Liter pro Quadratmeter in mehreren Stunden möglich. Der Hauptniederschlag sei ab dem Mittag zu erwarten.

Betroffen sei ein Streifen in Nordrhein-Westfalen von der Eifel hin bis nach Ostwestfalen. Es sei aber nicht so eine markante Wetterlage wie bei der Unwetter-Katastrophe. „So eine Wetterlage haben wir jetzt nicht“, sagte ein Meteorologe des DWD in Essen. Es lasse sich nicht Vorhersagen, wie häufig ein Gewitter über ein Gebiet ziehen werde.

  • Die Wupper wurde durch die starken
    Folgen des Klimawandels : Wetterdienst erwartet weitere Starkregenfälle in diesem Jahr
  • Wetter in NRW : Die Woche startet wenig sommerlich
  • Zwar wirken die Hochwasser im Rhein
    Hochwasser in Düsseldorf : So sicher ist der Stadtbezirk 4 bei Starkregen

In der Nacht zum Mittwoch lassen Schauer und Gewitter nach. Örtlich kann es neblig werden. Die Temperaturen sinken auf 13 bis 10 Grad, im Bergland liegen sie teils um 8 Grad. Am Mittwoch regnet es zeitweise wieder. Im Norden und Osten sind einzelne Gewitter möglich. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 18 Grad im höheren Bergland und bis zu 23 Grad im Flachland.

(chal/dpa)