Wetter NRW: Sturm-Warnung am Dienstag - Regen und Graupel erwartet

Bis zu 100 km/h : Wetterdienst warnt vor schweren Sturmböen in NRW

Der Deutsche Wetterdienst hat für Dienstag vor teils schweren Sturmböen in Nordrhein-Westfalen gewarnt. Dazu kann es regnen und gewittern. In Hochlagen fällt Schnee.

Auf bis zu 100 Kilometer pro Stunde kann der Wind im Laufe des Tages auffrischen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Dienstag mitteilte. Dazu fällt immer wieder Regen, teils sind auch Graupelgewitter möglich. Oberhalb von 600 Metern kann laut DWD auch Schnee fallen. Die Höchstwerte erreichen vier bis sieben, im Bergland minus zwei bis null Grad.

In der Nacht zum Mittwoch lässt der Wind dem DWD zufolge deutlich nach. Im Verlauf des Tages bleibt es wechselnd bis stark bewölkt, vereinzelt kann es laut DWD zu Regen- und Graupel, im Bergland auch zu Schneeschauern kommen. Die Temperaturen steigen demnach auf maximal drei bis sieben Grad.

Etwas freundlicher sieht es der Vorhersage zufolge am Donnerstag aus: Regen fällt selten, die Höchstwerte steigen auf acht bis zehn Grad. Der Himmel bleibt aber wolkenverhangen.

(mba/dpa)