1. NRW
  2. Panorama

Wetter NRW: Sturm heute erwartet - Deutscher Wetterdienst gibt Sturmwarnung

Deutscher Wetterdienst warnt : Sturmböen bis zu 100 km/h in NRW erwartet

Der Deutsche Wetterdienst hat für diesen Mittwoch eine Sturmwarnung herausgegeben. In ganz Nordrhein-Westfalen wird mit stürmischen Böen gerechnet, örtlich sind sogar schwere Sturmböen von bis zu 100 Stundenkilometer möglich.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist das Wetter am Mittwoch von einem Sturmtief geprägt. Im Flachland rechnen die Meteorologen mit stürmischen Böen um 70 Stundenkilometer und einzelnen Sturmböen (80 km/h). Im Bergland und im Aachener Raum seien aber auch einzelne schwere Sturmböen um 90 Kilometer pro Stunde möglich. Der Höhepunkt des Sturms wird demnach im Westen am späten Vormittag erreicht, im Osten am frühen Nachmittag. Dann sei verbreitet mit stürmischen Böen und Sturmböen zwischen 70 bis 85 km/h zu rechnen, lokal erreichen die schweren Sturmböen aber auch Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometer – das entspricht Windstärke zehn.

Im weiteren Tagesverlauf lasse der Wind dann nach, teilt der DWD mit. Doch auch am Abend könne es noch vereinzelt Windböen (um die 55 km/h) geben, im Osten sogar noch stürmische Böen um 65 Stundenkilometer. Mit westlicher Strömung gelangt zudem mäßig warme Atlantikluft ins Land, wodurch es weiterhin unbeständig und mäßig warm bleibt. Am Mittwoch wird es dicht bewölkt und regnet vor allem im Norden. Die Höchsttemperatur beträgt dann 18 bis 22 Grad.

Der DWD weist darauf hin, dass vollbelaubte Bäume dem Wind eine relativ große Angriffsfläche bieten, sodass es zum Bruch kommen könne. In Neuss wurde daher entschieden, dass Kinder wegen des Wetters vom Unterricht abgemeldet werden dürfen. Die Eltern dürften wegen der „extremen Wetterlage“ selbst entscheiden, ob der Weg zur Schule sicher und zumutbar ist.

In der Nacht zum Donnerstag lässt der Wind laut DWD-Prognose nach. Die Tiefstwerte liegen bei 14 bis 11 Grad, im Bergland bis 8 Grad. Auch am Donnerstag ist es teils stark bewölkt, im Westen und Norden ist mit kurzen lokalen Schauern zu rechnen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 19 und 24 Grad. Dazu weht ein schwacher Wind.

In der Nacht zum Freitag breiten sich von Westen her Wolken und Regen über NRW aus. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 und 10 Grad. Am Freitag regnet es im Nordwesten, in weiten Landesteilen ziehen die Schauer aber ab. Das Thermometer erreicht maximal 20 bis 23 Grad, im Bergland maximal 18 bis 21 Grad. Die Nacht zum Samstag wird leicht bewölkt und meist trocken. Die Tiefsttemperatur beträgt zwischen 14 und 11 Grad, im Bergland bis 8 Grad.

(mba)