1. NRW
  2. Panorama

Wetter NRW: Hitze mit bis zu 36 Grad - Wetterdienst warnt vor Belastung

Wetterdienst warnt vor Belastung : Hitzewelle in NRW bringt bis zu 36 Grad

Hitzewelle: Bis zu 36 Grad in NRW erwartet

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen erwartet Sommerwetter und Hitze. Die 36-Grad-Marke soll am Donnerstag geknackt werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor hoher Wärmebelastung, außerdem kann es Unwetter geben.

Hoch „Yona“ beschert NRW und ganz Deutschland einen Hitzeschub und viel Sonne. Am Mittwoch gibt es bereits viel Sonnenschein und ein paar Quellwolken. Es wird zunehmend heiß bei Höchstwerten von 28 bis 33 Grad, im Bergland 25 bis 28 Grad. Donnerstag sollen es bis zu 36 Grad werden.  Deshalb warnt der Wetterdienst von Mittwoch bis Donnerstagabend vor hoher Wärmebelastung. Darauf hat auch das Schulministerium reagiert: Wegen der Maskenpflicht im Schulunterricht ist in den kommenden Tagen erneut Hitzefrei auch für Oberstufenschüler möglich.

Ungewöhnlich seien die Temperaturen für Mitte Juni nicht. „Wir haben einfach Sommer“, sagte Ulrike Zenkner, Meteorologin beim DWD. Unangenehm heiß könnte es in der Nacht werden, vor allem in Großstädten. Die Schauer- und Gewitterneigung nimmt außerdem zu. Am Donnerstag können die Temperaturen bis auf 36 Grad steigen. Außerdem wird es zunehmend schwül.

Die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag könnte die erste tropische Nacht werden. Die Temperaturen fallen dabei nicht unter 20 Grad. In der Nacht  seien im Westen bereits Regen und Gewitter nicht ausgeschlossen. Es kann vereinzelt Unwetter mit Sturmböen, Starkregen und größerem Hagel geben.

  • Ein Schild warnt vor der Waldbrandgefahr.
    Stadt ruft zur Vorsicht auf : Erhöhte Waldbrandgefahr in Düsseldorf
  • Meteorologen erwarten viel Sonne und sommerliche
    Bis zu 36 Grad am Donnerstag in NRW : Hoch „Yona“ läutet den Sommer ein
  • Fotos : Extreme Überflutungen, Hitzewelle, Unwetter - Wetterextreme in NRW 2021

Am Freitag und Samstag können sich ebenfalls heftige Schauer, Hagel und Starkregen entladen. Sogar Unwetter sind nicht ausgeschlossen, sagte DWD-Meteorologe Daniel Tüns. Dabei bleibt es demnach aber warm.

Tipps gegen die Hitze lesen Sie hier.

(felt/bsch/top/dpa)