1. NRW
  2. Panorama

Wetter NRW: Erneut Unwetter zum Wochenstart - Gewitter und Starkregen ​erwartet

Ungemütlicher Wochenstart : Erneut Gewitter und Starkregen in NRW erwartet

In NRW droht zum Wochenanfang erneut örtlich Unwettergefahr. Viele Schauer und teils heftige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel werden erwartet. Hochsommerliche Hitze wird es zunächst bis in den Juni wohl nicht mehr geben.

Das sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag. Je weiter der Tag vorangehe, desto höher sei die Wahrscheinlichkeit für neue Unwetter. Welche Regionen in NRW betroffen sein könnten, sei allerdings noch schwierig vorauszusagen. Die Temperaturen sollen am Montag 21 bis 24 Grad erreichen.

Bis Dienstagmorgen habe sich die Lage dann beruhigt, sagte der Wetterexperte. Allerdings bleibe es wechselnd bis stark bewölkt. Einzelne Schauer seien ebenfalls möglich, aber es gebe auch längere trockene Phasen – bei kühleren Temperaturen von maximal 17 bis 20 Grad. Ähnlich wechselhaft geht es dann auch am Mittwoch weiter.

Bis Ende Mai verlagert sich der Schwerpunkt der Tiefdruckaktivität nach Skandinavien und Russland. Dies zeigt eine Prognose des Internet-Wetterdienstes „Wettervorhersage-Wetterprognose“. Der meteorologische Sommer beginnt mit dem Juni, für den es derzeit noch verschiedene Prognose-Modelle gibt. Erreichen die Temperaturen am 29. Mai 14 bis 18 Grad und im Süden bis 20 Grad, so können laut Vorhersage bis zum 1. Juni bis zu 23 Grad erwartet werden. Dazu gibt es aber immer wieder Schauer unterschiedlichster Intensität und Dauer.

  • Nach schwerem Unwetter in NRW : Tornados hinterlassen Schäden an mehr als 100 Gebäuden
  • Nach Tornado in NRW : „Erschreckende Bilder“ — Wüst dankt Einsatzkräften in Paderborn
  • Sturmtief „Emmelinde“ hat in Paderborn Schäden
    Tornados, Regen, Unwetter : Dutzende Verletzte und Millionenschäden in Paderborn

Die hochsommerliche Hitze, die es im Mai bereits gab, hat bis in den Juni hinein keine Relevanz mehr. Die Temperaturprognose der Kontrollläufe berechnet zum kommenden Wochenende einen weiteren Temperaturrückgang, was die Werte im Norden und Osten unter die 15-Grad-Marke und im Süden und Westen Deutschlands auf 15 bis 20 Grad einpendeln lässt – so zumindest die vorsichtige Prognose.

(hsr/bsch/dpa)