Wetter in NRW: Wetterdienst warnt vor Wind und Dauerregen

Vorhersage für NRW: Wetterdienst warnt vor Wind und Dauerregen

Die neue Woche startet ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt für weite Teile des Landes vor Windböen. Im Bergischen Land und im Aachener Raum kann es zudem glatt werden und viel regnen oder schneien.

Am Wochenende hat es sich bereits angebahnt: Die kommenden Tage werden winterlich kalt in NRW. Am Montag zieht laut Deutschem Wetterdienst (DWD) ein Niederschlagsgebiet über das Land. Im Flachland fällt viel Regen, in höheren Lagen kann es schneien. Für das Bergische Land warnt der DWD vor Dauerregen mit Niederschlagsmengen zwischen 30 und 35 Litern pro Quadratmeter. Oberhalb von 400 Metern geht der Regen im Bergischen Land und im Aachener Raum in Schnee über. Auf den Straßen kann es vereinzelt glatt werden.

Für weite Teile von NRW erwartet der DWD Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 Stundenkilometern. Im Bergischen Land und rund um Aachen können sie sich zu Sturmböen entwickeln. Hier können sie Geschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometern erreichen. Allein zwischen Köln und Bonn bleibt der Wind ruhig, für dieses Gebiet gibt es keine Warnung. Die Temperaturen erreichen vier bis acht Grad.

  • Kälteeinbruch : Am Wochenende wird es frostig in NRW

In der Nacht zum Dienstag regnet es weiter, in höheren Lagen kann es schneien. Am Dienstag verändert sich das Wetter kaum, es wird erneut regnerisch, vereinzelt können kurze Gewitter auftreten. In den höheren Lagen gibt es Schnee bei Temperaturen zwischen vier und acht Grad. In Bodennähe kann es Frost geben. Auch am Mittwoch wird das Wetter ähnlich.

In der Nacht zu Donnerstag könnte dann auch im Flachland in NRW der erste Schnee des Jahres fallen. In der Nacht fallen die Temperaturen auf um die null Grad. Dem DWD zufolge muss mit Glätte gerechnet werden. Tagsüber geht der Schnee in Regen über.

(lsa)