Wetter in NRW: Warnung vor Sturmböen und Schneematsch am Dienstag

Wetter in NRW : Warnung vor Sturmböen und Schneematsch

Der Deutsche Wetterdienst warnt für Dienstag in ganz NRW vor Sturmböen mit bis zu 85 Stundenkilometern. Dazu ist es kalt und regnerisch, im Bergland kann es sogar Schnee geben.

Am Dienstag, den 30. Oktober 2018, sollte man sich warm einpacken und die Regenjacke nicht vergessen: Die Temperaturen liegen in der Eifel und rund um Aachen bei fünf bis sechs Grad Celsius, in Ostwestfalen bei immerhin neun Grad - das Rheinland friert genau dazwischen. „Es ist der kälteste Tag der Woche“, sagt Meteorologen Anne-Kathrin Brätsch vom DWD.

Die Böen am Dienstagmorgen haben bereits 60 bis 70 Stundenkilometer - der Schwerpunkt mit Spitzen bis zu 85 Stundenkilometer ist laut Brätsch ab dem Nachmittag zu erwarten. Im Bergland können es vereinzelt sogar 90 Kilometer pro Stunde werden. Das „Starkwindfeld“ zieht in Richtung Norden, ab Mitternacht schwächt es sich ab.

Zu den Sturmböen kommt leichter bis mäßiger Regen, in Höhenlagen ab 600 Metern auch Schnee oder Schneeregen. „Am Nachmittag wird es wärmer und der Niederschlag geht in Regen über“, sagt Brätsch. Für Mittwoch erwartet sie bereits wieder zwölf Grad, am Donnerstag sogar 13 bis 15 und am Freitag zehn bis zwölf Grad. Auch das Wochenende mit um 14 Grad wird mild. Es soll nur gelegentlich Regen geben und die Nächte frostfrei bleiben.

Deutschland ist beim Wetter zweigeteilt: während es am Dienstag im Westen kalt und herbstlich ist, kommt Brandenburg auf 20 Grad.

(irz)
Mehr von RP ONLINE