Wetter in NRW: Unwetter-Warnung mit Starkregen und Hagel

Starkregen und Hagel : Warnung vor schweren Gewittern in der Region

Ab Dienstagmittag kann es in NRW heftig gewittern. Der Deutsche Wetterdienst warnt außerdem vor Hitze. Besonders hart könnte es das Bergische Land treffen.

Den Meteorologen zufolge entwickeln sich die Gewitter ab dem Mittag. Es kann Starkregen mit bis zu 40 Litern pro Quadratmeter in der Stunde und größeren Hagel geben. Auch Böen bis zur Windstärke 9 können auftreten.

Wo das Gewitter besonders langsam weiterzieht, können den Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge auch Regenmengen von 60 bis 70 Litern pro Quadratmeter oder mehr fallen.Die Warnung gilt für das gesamte Bundesland. Die Gewitter halten bis in die Nacht zum Mittwoch an, schwächen sich jedoch zunehmend ab.

Für weite Teile des Bergischen Landes, darunter die Städte Wuppertal und Remscheid sowie der Oberbergische Kreis, hat der DWD am Dienstagnachmittag eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter, heftigem Starkregen und Hagel herausgegeben.

Warnung auch vor Hitze

Vor den Gewittern am Nachmittag wird es zunächst noch einmal sehr heiß: Die Temperaturen steigen auf 27 bis 31 Grad. Der gestrige Montag war der „wärmste Tag des Jahres bis jetzt“ in Deutschland, sagte ein DWD-Sprecher am Abend. Am heißesten war es in Genthin in Sachsen-Anhalt. Dort wurden 33,3 Grad gemessen. In NRW wurden vielerorts Temperaturen um 30 Grad erreicht. Einen neuen deutschen Hitzerekord für einen 28. Mai gab es allerdings nicht.

Der Mittwoch startet bewölkt, im Münsterland und in Ostwestfalen kann es erneut schwere Gewitter geben. In Rheinland und Ruhrgebiet ist die Gewitterneigung dagegen gering. Es wird zwischen 26 und 29 Grad heiß. Dazu weht ein schwacher Wind.

Mit Material der Nachrichtenagentur dpa.

(lsa)
Mehr von RP ONLINE