Wetter in NRW: Sturm- und Windböen am Freitag an Rhein und Ruhr

Vormittag wird extrem windig : Wetterdienst warnt vor Sturm an Rhein und Ruhr

Der Freitag beginnt in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens sehr ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Wind- und Sturmböen. Auch am Nachmittag bleibt es regnerisch und windig.

Am letzten Werktag vor Heiligabend zeigt sich das Wetter in Nordrhein-Westfalen noch nicht von seiner besinnlichen Seite. In weiten Teilen des Landes regnete es am frühen Morgen. Auch am Nachmittag ist überall mit Schauern zu rechnen, gerade westlich des Berglandes ist Dauerregen möglich.

Abgesehen von Teilen Ostwestfalens warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) zudem im ganzen Land vor Windböen. Im Flachland können Windgeschwindigkeit von bis zu 70 Stundenkilometern auftreten. Im Bergland sind auch Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 85 Stundenkilometern möglich. Die Wetterwarnungen gelten laut DWD von 8 bis 19 Uhr. Doch auch in der Nacht zum Samstag soll vor allem aus südwestlicher Richtung mit starkem Wind zu rechnen sein.

Die milde Atlantikluft sorgt dabei für steigende Temperaturen. Am Tag bleibt es bei 8 bis 13 Grad sehr mild. Auch in der Nacht ist bei mindestens 4 Grad im Gebirge und 6 Grad im Flachland nicht mit Frost zu rechnen.

(mlat)
Mehr von RP ONLINE