Spitzenwerte bis 34 Grad Ein Tag Hochsommer in NRW

Düsseldorf / Köln · Der Sommer ist da! Nach vielen Wochen Regen genießen die Menschen in Düsseldorf und Köln die Sonne. Es ist ein kurzes Hochsommer-Gastspiel: Schon in der Nacht soll es gewittern. Doch viele haben den Tag genutzt.

Ein Tag Hochsommer in NRW: Mehr als 30 Grad erwartet
21 Bilder

Ein Tag Hochsommer in NRW

21 Bilder
Foto: Jakub Drogowski

Endlich Hochsommer. In fast ganz Deutschland wurde am Dienstag dank heißer Luft aus Nordafrika die 30-Grad-Marke geknackt. Nur im Nordwesten war es wolkig und etwas kühler. Entlang des Oberrheins gab es sogar Spitzenwerte von 34 Grad. Doch es bleibt zunächst bei diesem einen Tag. Schon für die Nacht zu Mittwoch sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Wolken, Schauer und Gewitter voraus. Wie nutzen die Menschen in NRW also diesen einen Sommertag?

Viele Besucher am Südstrand des Unterbacher Sees sind noch zögerlich. Es ist der erste wirklich warme Tag im Juli und bislang einer der wenigen badetauglichen Tage überhaupt in diesem Jahr. Trotzdem gönnen sich nur die wenigsten eine Ganzkörper-Abkühlung im 20 Grad kühlen Wasser.

„Der See ist kalt und voller Entenmist“, sagt der Düsseldorfer Herbert Meisen und lacht. „Aber zu Hause sitzen bei so einem schönen Wetter, das geht nicht“, sagt der Rentner. Zum Unterbacher See gehe er gerne, auch mal die ganzen Kilometer drumherum, um sich fit zu halten. „Ins Wasser jedoch nur selten. Das überlasse ich anderen“, sagt er.

Sommer von A bis Z inklusive Tipps für den Rhein-Kreis Neuss
Infos

Gute Laune mit dem Sommer-ABC

Infos
Foto: Evita Beach

Die anderen, das sind neben den leicht nervösen Gänsen und Enten überwiegend Kinder und junge Erwachsene. Die wagen sich ziemlich weit rein in den See, sobald sie sich ans kühle Wasser gewöhnt haben. Sie werfen sich Bälle zu oder versuchen verzweifelt, auf die mitgebrachten Luftmatratzen zu gelangen. Großen Andrang gibt es an den Stränden des Sees am Mittag aber nicht. „Ich hätte heute mehr Menschen erwartet“, sagt Rettungsschwimmer Luis Albers. Schließlich seien Ferien und 31 Grad. „Der Strand kann gut und gerne zehnmal so viele Menschen fassen“, sagt Albers.

In Köln ziehen ein paar harmlose Schleierwolken über den tiefblauen Himmel. Davon abgesehen: Sonne pur. Im Stadtteil Nippes scheint sich das komplette Leben der Menschen schon am Vormittag nach draußen verlagert zu haben: In den Eiscafés werden Eisbecher und kalte Milchshakes wie am Fließband produziert. Im Park macht Inge H. Übungen mit ihrer Hündin Lola. „Wir Hundemenschen kennen ja kein Wetter“, sagt sie. „Wir nehmen es, wie es kommt.“ Die Hundewiese ist frisch gemäht, Lola jagt einmal quer drüber. „Das ist schon schön heute“, sagt Inge H. und blinzelt in die Sonne.

Hitze NRW - 15 kühle Freizeittipps der Region - Übersicht der Orte
17 Bilder

15 kühle Freizeittipps für die Region

17 Bilder
Foto: dpa/Daniel Reinhardt

Drüben, am Wasserspielplatz, gibt es dann doch einige enttäuschte Kindergesichter, da das Wasser noch nicht angestellt ist, und das große Matschen im Sand ausfallen muss. „Luis, du musst jetzt aber nicht weinen“, sagt eine Mutter. Luis zieht eine Schnute, das Gesicht des Jungen ist mit Sonnencreme verschmiert. „Wir holen uns gleich Wasser von zu Hause, hm?“, sagt seine Mutter.

Ganz Deutschland hat gerade viele nasse und verregnete Monate hinter sich. Der DWD hat festgestellt: Noch nie seit 1881 gab es so niederschlagsreiche zwölf Monate wie im Zeitraum Juli 2023 bis Juni 2024. Kein Wunder also, dass jeder trockene, warme Tag für viele wie ein Geschenk ist. Sabine L. kostet an diesem Dienstag jede Minute aus. „Ich habe heute zufällig frei und den kompletten Tag mit schönen Dingen durchgeplant“, sagt die Kölnerin. Erst einmal: Lesen und sonnenbaden auf der Wiese im Park. „Man muss aber einfach jede Art von Wetter klug nutzen“, sagt sie. „Wir Deutschen meckern zu viel.“ Sie lebt seit 20 Jahren in Köln-Nippes und sagt: „Die Wiese war oft um diese Jahreszeit schon ganz braun vertrocknet – in diesem Jahr ist das Gras saftig und grün, das haben wir dem Regen zu verdanken.“

Auch am Südstrand des Unterbacher Sees gibt es grüne Wiesen und viele Bäume, die Schatten spenden. Die beiden Düsseldorferinnen Felina und Lucca kommen bei gutem Wetter gerne an den Südstrand. „Die Anbindung vom Zentrum könnte besser sein“, sagt Lucca. „Deshalb war ich zuletzt seltener hier.“ Auch Darin Ibrahim, ihre beiden Söhne Dejan und Sipan sowie Schwägerin Rawanduz Mustafa haben es sich am See gemütlich gemacht. „Ich bin zu Besuch hier und wohne in Süddeutschland. Da haben wir natürlich auch sehr schöne Seen. Aber hier ist es wirklich angenehm“, sagt Mustafa. Für ihren Tag am See hat sich die Familie hervorragend eingedeckt mit allerhand Köstlichkeiten. „Nur regnen soll es bitte schön nicht. Jedenfalls noch nicht“, hofft Mustafa.

Für den Rest der Woche wird das Wetter wieder unbeständig. Aber es bleibt warm, mit Temperaturen zwischen 23 und 30 Grad. „Ein stabiles Hochdruckgebiet mit dauerhaftem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen ist derzeit aber nicht in Sicht“, sagt ein Meteorologe des DWD. Gut für alle, die den einen richtigen Sommertag für sich zu nutzen wussten.