Wetter in NRW: So wird das Wetter Ende September

Wetter in Deutschland : Der Herbst bringt in NRW kalte Nächte und milde Tage

Ohne dicke Jacke geht es nachts kaum mehr. Müssen Autofahrer also schon mit glatten Straßen rechnen? Oder kommt die Sonne doch nochmal raus?

Kalt aber sonnig - das ist die Wetterformel für die nächsten Tage. „In der Nacht von Montag auf Dienstag hatten wir in Münster minus ein Grad und im Sauerland minus zwei Grad, allerdings direkt am Boden“, sagt Cornelia Urban, Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst (DWD). „Die Lufttemperatur, also dass, was wir in rund zwei Metern Höhe messen, lag bei plus zwei bis fünf Grad, je nach Messstation.“ Man kann also durchaus sagen, die Nächte sind eisig kalt. Aber heißt das auch, dass Autofahrer mit glatten Straßen rechnen müssen?

„Nein, Bodenfrost bedeutet nicht zwingend, dass die Straßen auch glatt sind“, sagt Urban. „Die Luft ist derzeit ja trocken und es wird in den nächsten Tagen auch trocken bleiben“, sagt Urban. Entsprechend sei auch bis zum Wochenende kein Eis auf den Straßen zu erwarten. Nebelig könnte es allerdings werden. „In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch müssen Autofahrer vereinzelt mit Nebelfeldern rechnen.“

Dafür werden die Temperaturen tagsüber etwas milder, denn ein Hochdruckgebiet sorgt für blauen Himmel und sonniges Wetter bei bis zu 20 Grad am Dienstag, bis zu 18 Grad am Mittwoch und bis zu 22 Grad am Donnerstag. „Uns erwartet ruhiges Herbstwetter“, sagt Urban. Am Freitag allerdings dringt eine Kaltfront vor und senkt die Temperaturen zum Wochenende. Höchstens 17 Grad hält der letzte Tag der Arbeitswoche vor.

„Der Hochsommer ist eben vorbei“, sagt Urban, hat dabei aber auch eine gute Nachricht in petto: „Es kann durchaus sei, dass der Oktober nochmal den ein oder anderen sommerlichen Tag bei 25 Grad mitbringt.“

(ham)