Wetter in NRW: So kalt war es in den Städten in der Region

Kälteste Nacht in NRW: So kalt war es in Ihrer Stadt

In der Eifel gab es in dieser Nacht einen Kälterekord von minus 18 Grad. Aber auch in anderen Städten in der Region sind die Temperaturen stark gesunken. Wir haben beim Wetterdienst nachgefragt, wie kalt es wo war.

Kaum hatte man in der Nacht zu Dienstag gedacht "Kälter wird es wohl kaum", sanken die Temperaturen noch einmal. Der tiefste Wert wurde in der Nacht in NRW am Kahlen Asten gemessen. Dort war es minus 16 Grad kalt. Deutschlandweit sind sogar bereits vier Menschen an der Kälte gestorben.

Aber auch in Remscheid, Köln und Düsseldorf musste man sich vor hohen Minusgraden schützen. Wir haben mit dem Meteorologen Malte Witt vom Deutschen Wetterdienst (DWD) gesprochen und einmal nachgefragt, wo es in der Region wie kalt war.

Am Mittwoch bleibt es laut dem Experten des DWD in den meisten Teilen von Nordrhein-Westfalen kalt — aber freundlich. Am Donnerstag soll weiterhin die Sonne scheinen, jedoch können hin und wieder höhere Wolkenfelder für trübe Sicht sorgen. Entlang des Rheins können die Temperaturen teilweise auch wieder niedrige Plusgrade erreichen. Am Freitag soll es größtenteils bewölkt werden.

  • Beim Spielen in Bonn : Zwölfjähriger bricht auf zugefrorenem See durch dünne Eisdecke

"In der Nacht zu Samstag kann teilweise Niederschlag herunter kommen, der tagsüber auch das Rheinland erreicht", sagt Witt vom DWD. Mit einiger Wahrscheinlichkeit handele es sich dabei eher um Schneefall als um Regen. Mehr als mit zwei bis drei Zentimeter Schnee rechne man aktuell jedoch nicht. Die Temperaturen steigen laut dem Experten mit dem Niederschlag am Samstag auf 5 bis 7 Grad.

* In diesen Städten befindet sich keine Wetterstation. Die Werte wurden vom DWD geschätzt.

(skr)
Mehr von RP ONLINE