Wetter in NRW: Schnee und Schneeregen erwartet

Wetter in der Region : NRW muss mit Schnee und Schneeregen rechnen

Die neue Woche bringt von Osten her Frost, Schnee und starke Windböen nach NRW. „Wir erwarten Schneefälle im Bergland und Schneeregen im Flachland“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes.

Am vergangenen Wochenende zeigte sich der November noch von seiner schönsten Seite: Es gab Sonne satt, kalte Temperaturen und keinen Niederschlag. Damit ist aber vorerst Schluss: Ab Dienstagnachmittag ist laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) auch in tieferen Lagen mit leichtem Schneefall zu rechnen. „Die beste Aussicht auf Schneefotos gibt es aber wahrscheinlich im Rothaargebirge“, erklärte der Meteorologe. Die Höchsttemperaturen liegen am Dienstag wahrscheinlich zwischen zwei Grad im Osten und fünf Grad im Westen des Landes. Hinzu kommt ein frischer Nordostwind, im Bergland sind stürmische Böen möglich.

Ab Mittwoch ziehen die Niederschläge nach Norden ab, und die Temperaturen steigen bis zum Ende der Woche voraussichtlich auf sechs bis neun Grad. In den Nächten sei jedoch weiterhin mit Bodenfrost zu rechnen, sagte der Meteorologe. Vor allem im Bergland könne es auf den Straßen glatt werden, aber auch in tieferen Gebieten sei Vorsicht geboten.

Einen Glatteisunfall gab es bereits: Am frühen Montagmorgen kam in Hagen ein 60-jähriger Fahrer mit seinem Linienbus ins Rutschen. In einer Linkskurve sei er in zwei geparkte Autos geschlittert, teilte die Hagener Polizei am Montag mit. Dabei sei der vordere Pkw in zwei weitere geparkte Wagen geschoben worden. Verletzt wurde niemand, der Sachschäden liegt bei rund 45.000 Euro.

Am Donnerstag wird es meist stark bewölkt. Im Tagesverlauf kann es von Süden her vereinzelt regnen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 3 und 7 Grad. Es weht voraussichtlich ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südost. In der Nacht zu Freitag klart es in weiten Teilen des Landes auf. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen 1 und minus 2 Grad.

Auch außerhalb von NRW muss spätestens am Dienstag mit Schnee gerechnet werden. Vor allem in den Mittelgebirgen sollen dann bis zu 15 Zentimeter fallen. Leichter Schneefall wurde am Montag bereits aus Bayern, Sachsen, Baden-Württemberg und dem Harz gemeldet. „Noch auf den letzten Drücker zeigt sich der meteorologische Herbst von seiner kalten Seite“, sagte ein DWD-Meteorologe am Montag in Offenbach.

(skr)
Mehr von RP ONLINE