Wetter in NRW: Schnee und Kälte sorgen für Unfälle auf den Straßen

Schnee am Wochenende: Winterwetter verursacht Probleme und Unfälle in NRW

In weiten Teilen von NRW hat es am Samstag geschneit. Vor allem in Ostwestfalen haben glatte Straßen Unfälle verursacht. Auch deutschlandweit kam es zu Problemen: Zwischen Leipzig und Halle hat die Bahn den Verkehr eingestellt.

Bei den Meteorologen ist schon seit mehr als zwei Wochen Frühling, im Kalender ist der Frühlingsanfang für die kommende Woche vermerkt. Beim Wetter steht dieses Wochenende aber noch mal alles auf Winter.

In weiten Teilen von Nordrhein-Westfalen bringt der Samstag Schnee und Höchstwerte von null Grad. Durch den eisigen Nordostwind fühlt es sich draußen allerdings erheblich kälter an. Auch Sonntag und Montag sinken die Temperaturen ins Minus.

Für Probleme hat der Schnee bisher besonders in Ostwestfalen gesorgt. Die Polizei Bielefeld meldet seit Freitagabend mehre Unfälle wegen Glätte, Schnee und überfrierender Nässe. Auf den Straßen gerieten Autos ins Schleudern und stellten sich quer. Die A2 musste in Richtung Hannover nach einem Unfall für anderthalb Stunden wegen der Räum- und Streuarbeiten gesperrt werden.

Gegen 20 Uhr kam es zu einem Unfall auf der A2 am "Bielefelder Berg" in Fahrtrichtung Dortmund. Dabei wurde ein Kind verletzt. Auch hier kann laut Polizei das Wetter Grund für den Unfall sein.

  • Neukirchen-Vluyn : Kälte bremst die Kröten aus

Im Stadtgebiet Bielefeld registrierte die Polizei bis 3 Uhr am Samstagmorgen zwölf weitere Unfälle. Bei den meisten blieb es bei Blechschäden. Bei drei Unfällen wurden aber auch Personen zum Teil schwer verletzt. Insbesondere auf Brücken kam es laut Polizei in Bielefeld zu Glatteis.

Durch den Schnee und die Kälte kann es aber auch im Rheinland und Ruhrgebiet glatt werden. Wer heute unterwegs ist - mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß - sollte besonders vorsichtig sein.

Nicht nur in NRW sorgten Kälte und Niederschlag für Probleme: Nach heftigem Schneefall hat die Deutsche Bahn den Zugverkehr in den Hauptbahnhöfen von Leipzig und Halle am Samstag komplett eingestellt. In den beiden Städten stehende Züge konnten die Bahnhöfe am Samstagmittag nicht mehr verlassen, wie eine Bahnsprecherin mitteilte. Andere Züge fuhren an Halle und Leipzig vorbei. Die in den Bahnhöfen Wartenden wurden mit heißen Getränken und Essensgutscheinen versorgt.

In Leipzig bemühte sich die Bahn zudem, Besucher der Leipziger Buchmesse mit Bussen zum Messegelände zu bringen, da auch der S-Bahnverkehr massiv beeinträchtigt war. Dies sei aufgrund der witterungsbedingten Störungen im Straßenverkehr aber ebenfalls schwierig, sagte die Bahnsprecherin.

(see)