1. NRW
  2. Panorama

Wetter in NRW: Regen und Wind - Schnee-Schauer ab Dienstag möglich

Wetter in NRW : Stürmische Böen und Regen zum Wochenstart - am Dienstag kann es schneien

Wolken, Schauer und teils stürmische Böen: Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich zu Beginn der Woche auf ungemütliches Wetter einstellen. Ab Dienstag kann es gebietsweise schneien.

Der Montag bringt zunächst dichte Wolken und stellenweise Nebel, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen mitteilte. Bei Temperaturen zwischen vier und zehn Grad regnet es vielerorts immer wieder. Vor allem im Bergland ist mit starken Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 55 Stundenkilometern zu rechnen. Vereinzelt kann es sogar Sturmböen (bis 80 km/h) und Gewitter geben. In der Nacht kann es nach Einschätzung der Meteorologen weiterhin stellenweise regnen.

„Der Dienstag bringt eine kältere Luftmasse nach NRW“, sagte DWD-Meteorologe Malte Witt. „Dabei wird es windig und stürmisch.“ Bei zwei bis neun Grad kann es auch vereinzelte Graupelgewitter geben. Dabei wird es erneut sehr windig, besonders im Bergland kann es wieder stürmische Böen geben.

Teilweise sind auch Schneeschauer möglich: Zunächst fällt nur in Lagen oberhalb von 400 Metern etwas Neuschnee, am Nachmittag und Abend kann es dann auch auf 200 Meter Höhe schneien. Der DWD erwartet zwei bis fünf Zentimeter Neuschnee, vor allem in der Eifel sowie im Bergischen Land. Im Rheinland ist die Chance auf Schneefall „relativ gering“, sagte Witt. Möglicherweise bleibt Graupel kurzzeitig liegen, taut dann aber schnell weg.

In der Nacht auf Mittwoch halten die Schauer und der Wind den Experten zufolge an, die Temperatur liegt zwischen minus zwei und vier Grad. Der DWD warnt vor drohender Glätte durch gefrierende Niederschläge. Bei drei bis sechs Grad bleibt es auch am Tag regnerisch, vor allem im Bergland wird es erneut sehr windig. Außerdem kann es Graupelschauer geben. In der Nacht wird es stark bewölkt, dazu kann es etwas regnen. Die Temperaturen sinken auf ein Grad, im Bergland gibt es bei minus zwei Grad leichten Frost und vereinzelt Glätte.

Zum Wochenende wird es dann milder in NRW: Am Donnerstag wird es laut DWD stark bewölkt, zeitweise fällt Regen. Die Höchsttemperatur liegt bei zehn Grad, im Bergland um sechs Grad. Weiterhin gibt es Böen im Land. In der Nacht wird es meist stark bewölkt mit Regen, im höheren Bergland mit Schnee vermischt.

Am Freitag klettere das Thermometer auf Temperaturen bis zu zehn Grad an. Dabei bleibt es laut DWD jedoch wechselhaft mit wenig Sonne.

(mit Material der dpa)