Wetter in NRW: Montag kann ungemütlichen Schneeregen bringen

Es wird seifig in NRW : Der Montag kann ungemütlichen Schneeregen bringen

In Nordrhein-Westfalen wird es nach Vorhersagen der Meteorologen am Montag ungemütlich. Beginnend im Nordwesten soll es längere Zeit Schnee oder Schneeregen geben, der eine mehrere Zentimeter dicke Schicht erreichen kann.

"Es wird seifig", sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes am Sonntag in Essen. Am stärksten soll das westliche Ruhrgebiet betroffen sein. Es ist mit Glätte zu rechnen.

Am Nachmittag entspanne sich die Lage vom Nordwesten her wieder.

Deutschlandweit drohen am Montag zeitweise Niederschläge, im Norden und Nordwesten schneit es. Ansonsten liege die Schneefallgrenze zwischen 400 Metern in den westlichen Mittelgebirgen und knapp 1000 Metern im Osten, sie sinke aber im Lauf des Tages. Im Norden lockert es später auf. Die Temperaturen liegen bei zwei bis sieben Grad, in den Bergen um den Gefrierpunkt.

In der Nacht zu Dienstag schneit es im Osten und Südosten. An den Alpen und in den östlichen Mittelgebirgen sind mehr als zehn Zentimeter Neuschnee möglich. Tagsüber gehen im Süden, Südosten und zunächst auch in der Mitte einige Flocken nieder, am Alpenrand schneit es länger. Die Sonne zeigt sich dagegen im Norden und Westen.

Die Höchstwerte liegen zwischen ein und fünf Grad, im höheren Bergland herrscht leichter Dauerfrost. Nächstes Wochenende soll der Spätwinter aber schon wieder vorbei sein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Mit dem Fahrrad durch den Winter - Tipps und Tricks

(rl/lnw)
Mehr von RP ONLINE