1. NRW
  2. Panorama

Wetter in NRW: Kühler wird es erst am Wochenende

Wetter in NRW : Kühler wird es erst am Wochenende

Temperaturen von bis zu 35 Grad bringen NRW am Donnerstag zum Glühen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor der extremen Hitze. Trotz Gewittergefahr bleibt es auch am Freitag heiß.

Am Donnerstag muss mit einer starken Wärmebelastung gerechnet werden, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Es weht nur ein mäßiger Wind und es gibt wenige Wolken. Von der Eifel über den Niederrhein bis ins Münsterland ziehen im Tagesverlauf jedoch teils dichtere Wolken auf, die Schauer oder Gewitter bringen können. Die Temperatur sinkt nachts auf 19 bis 16 Grad.

Nach dem heißen Donnerstag wird auch der Freitag kaum Abkühlung bringen. Trotz der Schauer sollen die Temperaturen laut DWD wieder auf bis zu 29 Grad klettern. "In Ballungsgebieten kann es auch noch mal ein wenig heißer sein, weil der viele Beton die Hitze speichert", sagte DWD-Meteorologin Jana Beck am Donnerstag in Essen.

Je näher das Wochenende rückt, desto wahrscheinlicher seien aber Hitzegewitter. Und die könnten Starkregen mit sich bringen, sagte Beck. Für Samstagvormittag erwartet der Wetterdienst eine Kaltfront, die die Temperaturen auf Werte zwischen 22 und 25 Grad sinken lässt.

Die Getreidebauern hoffen angesichts bevorstehender Gewitter von Hagel und Starkregen verschont zu bleiben. Die Weizenernte laufe auf Hochtouren, berichtete Uwe Spangenberg von der Landwirtschaftskammer NRW am Donnersatg. Damit die Maschinen arbeiten können, muss das Korn allerdings trocken bleiben.

Gefürchtet sind besonders dicke Tropfen oder gar Hagel: "Wenn sowas auf die prallen Ähren niedergeht, kann es die ganze Ernte kaputt hauen", sagte Spangenberg.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die schönsten Schattenplätze unserer Leser

(lnw)