Gättegefahr in NRW Warnung vor „gefährlichen Straßenverhältnissen“ zum Wochenstart

Essen · Autofahrer in NRW müssen zum Wochenstart besonders achtsam sein. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glätte und „gefährlichen Straßenverhältnissen“. Das sind die weiteren Aussichten.

Tipps: Was man bei schlechtem Wetter in NRW unternehmen kann
13 Bilder

Das kann man in NRW bei schlechtem Wetter unternehmen

13 Bilder
Foto: Visiodrom

Für die Menschen in Nordrhein-Westfalen gilt zum Wochenstart vor allem auf dem Weg zur Arbeit wegen Glättegefahr besondere Vorsicht. In der Nacht zum Montag könne es laut Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nach Regen und leichtem Schneefall in den Hochlagen bei Temperaturen zwischen plus einem und minus vier Grad stellenweise gefährliche Straßenverhältnisse geben.

Am Tag ist es laut DWD bei Temperaturen zwischen plus zwei und sechs Grad zunächst noch teilweise stark bewölkt, es wird vor allem im Nordwesten des Landes aber zunehmend heiter bis wolkig. Am Dienstag setzt sich nach einer kalten Nacht mit Tiefstwerten bis zu minus sieben Grad dann der Hochdruckeinfluss immer mehr durch. Es wird sonnig. Die Temperaturen können bei dem klaren Wetter in der Nacht zum Mittwoch laut DWD auf minus drei bis minus zehn Grad im höheren Bergland fallen.

(kag/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort