Bis zu 28 Grad möglich Ein Sommertag im Frühling am Wochenende in NRW erwartet

Düsseldorf · Nach einer windigen und regenreichen Woche ist in NRW beständiges Frühlungswetter noch nicht in Sicht. Regen, Hagel, stürmische Böen – alles, was ungemütliches Wetter mit sich bringt ist diese Woche möglich. Warum wir uns aber aufs Wochenende freuen können.

Fotos: Frühling in NRW – die schönsten Bilder​
12 Bilder

Frühling in NRW – die schönsten Bilder

12 Bilder
Foto: dpa/Oliver Berg

Man mag es kaum glauben: Am Wochenende kann in NRW angegrillt werden. Nach aktuellem Stand verspricht der kommende Samstag nicht nur warm, sondern sogar heiß zu werden. „Bis zu 28 Grad sind im Rheinland durchaus möglich“, sagt Velten Willmann, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Essen. Nach meteorologischen Maßstäben ist das ein Sommertag (ab 25 Grad) und damit für die Jahreszeit viel zu warm. Allerdings bleiben die Temperaturen nicht auf diesem Niveau, sondern fallen zum Start in die kommende Woche deutlich ab. Aber der Reihe nach.

Am Freitag zeichnet sich schon ein Trend zu deutlich milderen Bedingungen ab. Südwestliche Winde transportieren warme Luft aus dem Mittelmeerraum nach Deutschland, so dass die Höchstwerte schon bei 20 bis 21 Grad liegen. Dabei ist es laut Willmann jedoch eher wolkig, im Norden von NRW kann es auch etwas regnen, allerdings keine großen Mengen. Zudem bleibt es weiterhin windig mit starken Böen aus südlichen Richtungen.

Der Samstag sticht nach derzeitigem Stand besonders hervor. „Bis auf ein paar Wolken wird es wohl eher heiter bis sonnig, und es bleibt niederschlagsfrei“, sagt Willmann. Die Temperaturen klettern auf Werte von 26 bis 28 Grad, in manchen Modellen werden sogar die 30 Grad erreicht – das wäre dann meteorologisch gesehen ein Hitzetag. Im April habe die Sonne, wenn sie denn mal längere Zeit scheint, eben schon entsprechend Kraft, erklärt der Meteorologe.

Am Sonntag fließt bereits wieder kühlere Luft nach NRW, so dass die Temperaturen wohl bei immer noch angenehmen 20 bis 23 Grad liegen. Auch etwas Niederschlag ist möglich, laut Willmann soll es aber überwiegend freundlich bleiben. In der kommenden Woche geht es dann wieder etwas bergab mit den Werten, die 20 Grad könnten aber zumindest im Rheinland bis Mitte der Woche noch erreicht werden. Dazu wird es auch wieder regnerischer. Generell sind die Temperaturen aber für Anfang April zu hoch, einige Wettermodelle prognostizieren ab Mitte nächster Woche auch wieder deutlich kühlere Tage.

So schön sind die Kirschblüten und Magnolien in Düsseldorf
10 Bilder

So schön sind die Kirschblüten und Magnolien in Düsseldorf

10 Bilder
Foto: Bretz, Andreas (abr)
Extrem-Wetter: Das sind die besten Wetterfotos 2023​
9 Bilder

Das sind die besten Wetterfotos des Jahres

9 Bilder
Foto: Royal Meteorological Society/Siyana Lapinsky

Im April setzt sich damit der Trend einer allgemeinen Erwärmung fort. Nach einem rekordwarmen Februar stellte auch der vergangene Monat den März-Rekord von 2017 ein. Im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 bis 1990 war der März um 3,99 Grad (1991 bis 2020: 2,89 Grad) extrem zu warm. Die Durchschnittstemperatur lag bei 7,47 Grad. In NRW war der März laut DWD mit einem Mittel von 8,3 Grad der mildeste seit 1881. Bundesweit wurde die höchste Temperatur am 30. März mit 24,9 Grad über Klitzschen bei Torgau in Sachsen gemessen. Auch das wäre beinahe schon als Sommertag durchgegangen – kurz nach Frühlingsbeginn. Am kommenden Samstag aber ist es dann soweit: Der Sommer schaut mal kurz vorbei.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort